Archiv für Dezember 2011

Lustiges Bilderraten bei Google, Google weiterhin Standardsuche bei Firefox, Facebook dominiert wieder mal die US Top 10 Suchbegriffe

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Search Captions

Eine witzige Idee von Google: Suchanfragen mit Cartoons verbinden!
User laden Cartoons hoch, und andere User erraten dann die Suchanfrage. :-)

Laut einem Eintrag auf dem Mozzila Blog bleibt Google weiterhin die Standard-Suchmaschine bei Firefox.

We’re pleased to announce that we have negotiated a significant and mutually beneficial revenue agreement with Google. This new agreement extends our long term search relationship with Google for at least three additional years.

Suchanfragen zu Facebook belegen in den USA 4 der Top 10 Suchbegriffe, wie eine Statistik von Hitwise zeigt. Zugleich ist Facebook damit zum 3. Jahr in Folge auf Platz 1.

Google macht Mobil

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Jeder Smartphone-Besitzer kennt es: Man surft mit dem Internet im Handy und landet auf einer Seite, die mit dem Handy einfach keinen Spaß macht. Eigentlich längst überfällig, dass Google darauf reagiert. Jetzt ist es soweit: ein neuer Mobile Googlebot scannt fleißig, ob Seiten fürs Handy optimiert wurden. Künftig dürften sich die Anordnung der Ergebnisse bei Google wohl wesentlich unterscheiden, je nachdem ob man mit dem PC oder mit dem Handy unterwegs ist.

Auch an den mobilen AdSense-Anzeigen hat Google jetzt geschraubt. Ab sofort gibt es fürs Handy Anzeigen mit hübschem Pfeil-Icon:


(Quelle: https://plus.google.com/107293116086287329161/posts/LBoQLE2GToc)

Erpressung mit Negativ-SEO

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Tausende von Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) verdienen sich ihr tägliches Brot damit, die Seiten ihrer Kunden über Backlinks und andere Kniffe möglichst attraktiv für Google zu machen. Doch natürlich funktioniert das auch in die andere Richtung:

Am 6.12. hat ein dreister Erpresser den Online-Shop Holzspielzeug-Discount.de angerufen und 5.000 € verlangt. Ansonsten würde er mittels Spamlinks das Google-Ranking gezielt herabsetzen. Nach einer Auswertung von SEO-Radio wurden tatsächlich in letzter Zeit weltweit zahlreiche Forenlinks mit Linktexten wie Viagra, Sex, Porn etc. erstellt und die Seite entsprechend nach unten gerankt.

Wie wird der Fall wohl weitergehen? Wird es die Kriminalpolizei Erlangen, die mit dem Fall betraut ist, schaffen, den Erpresser ausfindig zu machen? Oder wird Google einschreiten und die Erpresser-Links von der Bewertung ausschließen bzw. das Ranking manuell hochsetzen? Es bleibt spannend…

Siehe auch:

Klage gegen Facebook-Werbung zugelassen

Dienstag, 20. Dezember 2011

Wie heise online vermeldet, hat ein US-Gericht im kalifornischen San Jose eine Klage gegen Facebook wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechte zugelassen. Einige Facebook-Nutzer hatten gegen das Sociale Netzwerk geklagt, da die sogenannten “Gesponserten Meldungen” aus ihrer Sicht gegen diese Rechte verstoßen.

Anders als bei normalen Facebook Anzeigen, die aus Bild, Titel und Bild bestehen, handelt es sich bei Gesponserten Meldungen um Werbeanzeigen, die auf soziale Interaktionen von Nutzern zurückgreifen und diese in der Anzeige darstellen.

Klickt ein Facebook-Nutzer z.B. auf einer Fanpage “Gefällt mir”, kann eine Anzeige erstellt werden, in der mit Bild und Namen des “Fans” auf dessen Zugehörigkeit zur Fanpage geworben wird. Die Klickbereitschaft bei Nutzern ist oftmals deutlich höher, wenn diese sehen, dass Freunde bereits mit der Fanpage verbunden sind.

 

Copyright heise online

 

Aus Sicht einiger Nutzer hätte Facebook hierfür eine Genehmigung einholen müssen. Auch wird der Nutzer vor oder während eines Klicks auf “Gefällt mir” nicht über die Berechtigung zur Weiterverwendung persönlicher Daten informiert.

Erst vor kurzem wurde Elliot Schrage, VP Public Policy bei Facebook, in einer BBC Dokumentation auf die Datenschutzproblematik bei Gesponserten Meldungen angesprochen und konnte keine stichhaltigen Argumente dagegen vorbringen.

Für werbetreibende Unternehmen auf Facebook wie auch Facebook selbst könnte diese Klage weitreichende Auswirkungen haben. Die Gesponserten Meldungen sind für Unternehmen ein überaus wichtiges Instrument zur Erhöhung der Markenbekanntheit, Fan-Gewinnung und für virale Effekte, während Facebook über das Anzeigengeschäft den größten Teil seines Umsatzes macht.

 

 

Google+ rüstet nochmal zum Jahresende auf!

Montag, 19. Dezember 2011

Es wurden gleich mehrere neue Features vorgestellt, dabei handelt es sich um:

 

  • Pump up (or down) the volume!

Durch dieses Feature kann man mit einem simplen “Lautstärke”-Regler Circles mehr oder weniger Gewicht verleihen, so können beispielsweise Familienmitglieder höher priorisiert werden als andere.

 

  • Administratoren für Google+ Pages

Ab sofort ist es möglich bis zu 50 Administratoren zu bevollmächtigen. Jeder „Manager“ wird zugleich in ein Benachrichtungssystem integriert um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Auch Aktivitäten und Konversationen auf der Seite werden den Seitenbetreibern zur Verfügung gestellt.

 

  • Google+ Photos – neue Foto Lightbox

Es wurde ein stärkerer Fokus auf die Bild-Präsentation gelegt, eine komplett neue Tagging-Funktion wurde vorgestellt und noch kleine andere Utilities wie z.B. die Fotobearbeitung.

 

Da hat uns Google zu Weihnachten reichlich beschert – in diesem Sinne wünsche ich euch frohe Weihnachten und ein vielversprechendes Neues Jahr!

 

Affiliate Brand Bidding Galerie

Freitag, 16. Dezember 2011

Sollte man Affiliates erlauben, bei Google auf den eigenen Shopnamen zu bieten? Die Antwort heißt klar nein. Wer nach dem Shopnamen direkt bei Google sucht, will höchstwahrscheinlich dort einkaufen: die Conversion Rate ist riesig. Warum sollte man Affiliates erlauben, sich direkt vor den Eingang des eigenen Geschäfts zu stellen und eine Zugangsgebühr zu verlangen? Continue reading “Affiliate Brand Bidding Galerie” »

Wie günstig darf ein Shop verkaufen? Einstweilige Verfügung gegen Buch.de!

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Buchpreisbindung mit Gutscheinen umgehen?

In Deutschland gilt die Buchpreisbindung. Aktuelle Bücher dürfen nicht unter dem festgesetzten Preis verschleudert werden. Das behindert Händler in Rabattaktionen, um neue Kunden zu gewinnen: letzlich ist es fast unmöglich, Marktanteile über Preisführerschaft zu gewinnen. Im Online-Handel gibt es ein probates Mittel, um doch unter Preisbindung zu verkaufen: über Gutscheine! Im Fashion-Bereich alimentiert der Trend zu Gutscheinen vor allem die Affiliates mit ihren Gutscheinseiten. Ein nachhatiger Effekt auf das Salesvolumen ist stark umstritten. Im Büchergeschäft dagegen sind Gutscheine sinnvoll, wenn man die eigenen Preise im Vergleich zur Konkurrenz drücken möchte. Gleichzeitig kann man sich auf den Standpunkt stellen, die Prreisbindung sei eingehalten, weil der Gutschein nicht für ein einzelnes Buch, sondern den gesamten Warenkorb gilt.

Dem wurde zumindest bei Buch.de nun ein Riegel vorgeschoben: das Landgericht Berlin erließ eine einstweilige Verfügung auf Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchandels und eines stationären Buchhändlers. Gerade im Weihnachstgeschäft möchte der stationäre Handel wohl keine weiteren Marktanteile an das Onlinegeschäft verlieren. Ich frage mich allerdings, ob es sinnvoll ist, günstigere Preise für Kunden zu verhindern. Continue reading “Wie günstig darf ein Shop verkaufen? Einstweilige Verfügung gegen Buch.de!” »

SEM: Lohnt sich Mobile? Vergleich der Performance von Desktop-PC’s zu Smartphones und Tablets (by Marc P. G. und Marina S.)

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Teil 2 Conversion Daten im Vergleich

Kommen wir zu dem versprochenen Teil 2 unserer Auswertung des Mobile Advertisings. Wollen euch ja nicht im Regen stehen lassen mit der spannenden Frage, ob es sich nun finanziell gesehen auszahlt oder eben nicht. Continue reading “SEM: Lohnt sich Mobile? Vergleich der Performance von Desktop-PC’s zu Smartphones und Tablets (by Marc P. G. und Marina S.)” »

crealytics Weihnachtsfeier, Google kauft Clever Sense, zuviel Facebook?

Mittwoch, 14. Dezember 2011

crealytics gmbh feiert Weihnachten

alle Jahre wieder, aber immer anders und vor allen Dingen größer. Wovon ist hier die Rede? Ja, es geht um die berühmte crealytics Weihnachtsfeier zu der sich auch dieses Jahr wieder nahezu alle Kolleginnen und Kollegen eingefunden haben. Lecker gegessen, getrunken und gefeiert wurde dieses Jahr auf dem Veit-Hof im Bayerischen Wald. In einer Ansprache, die diesmal wegen neuer anglophoner Kollegen auf Englisch gehalten wurde, zeigte sich die Geschäftsführung über den Businessverlauf des Jahres 2011 sehr zufrieden. Wieder einmal ist die Firma im Jahr 2011 um viele Gesichter reicher geworden und crealytics ist weiterhin auf der Suche nach motivierten jungen Mitarbeiter. Die große Herausforderung für 2012 wird die Marktplatzierung des crealytics-Campaign-Management-Tools werden. Auf diese Herausforderung und große Chance freut sich das komplette crealytics-Team. Es bleibt also super spannend!

Neuste Google-Akquise heißt Clever-Sense

Google verleibt sich das Mountain-View-Startup Clever Sense ein. Das junge kalifornische Unternehmen brachte Anfang 2011 mit der Software *Alfred* eine Technologie auf den Markt, die persönliche Interessen von Internetusern mit lokalen Ergebnissen und Angeboten verbindet. Das Motto von Google lautet in diesem Fall also „Google goes local“. Auch Google + soll vom Zukauf der neuen Technologie profitieren. Mehr Infos zum Thema gibt‘s hier.

Es droht Freundschaftsentzug

Eine neue Studie warnt Firmen vor einer Aktualisierungswut Ihrer Facebookseite. Viele Facebook-User empfinden ständig neue Gewinnspiele oder Rabattaktionen als aufdringlich und entscheiden sich deswegen nicht selten zum Freundschaftsentzug. Zwei bis drei Updates pro Woche empfinden die befragten User als akzeptabel. Gefragt sind dabei Hintergrundinfos über die Menschen, die hinter den Marken und Firmen stehen. Auch Expertentipps und Produktinformationen werden von den FB-Usern mit Interesse wahrgenommen. Fazit: Fans honorieren exklusive Informationen zur Marke. Ein Zuviel tut also nicht gut!

SEM: Lohnt sich Mobile? Vergleich der Performance von Desktop-PC’s zu Smartphones und Tablets (by Marc P. G. und Marina S.)

Freitag, 09. Dezember 2011

Teil 1 AdWords Daten im Vergleich

Der Hype um Smartphones und Tablets hat uns veranlasst, zu untersuchen, inwiefern das SEM auch in diesen Bereich an Bedeutung gewinnt.

Dazu haben wir als Test drei Kampagnen erstellt und die Ausrichtung jeweils ausschließlich auf Desktop, Tablet und Smartphone festgelegt, um eindeutige Ergebnisse zu erhalten. Bezüglich der Keywords haben wir uns auf 2 Marken eines Online-Shops beschränkt. Continue reading “SEM: Lohnt sich Mobile? Vergleich der Performance von Desktop-PC’s zu Smartphones und Tablets (by Marc P. G. und Marina S.)” »