Archiv für Februar 2012

AdSense empfiehlt neue Anzeigenformate & Google Images bietet Vorschau zu ähnlichen Suchanfragen

Montag, 27. Februar 2012

AdSense

AdSense gibt individuelle Empfehlungen bezüglich Anzeigentyp und -format für AdSense Publisher, die diese direkt in ihrem AdSense Konto sehen können. Wie Gregory Block auf dem Inside AdSense Blog berichtet, sollen diese Empfehlungen nur erscheinen, wenn der Publisher durch Änderungen bei Anzeigentyp und/oder -format höhere Einnahmen erzielen kann. Dazu führt Google Gebotssimulationen für die verschiedenen Formate durch und empfiehlt die AdUnit mit der besten Performance.

Zu finden sind die Empfehlungen auf dem “Home”-Tab des AdSense Accounts. Daher sind sie leicht zu finden und auch das Updaten geht schnell und einfach. Für Variation des Anzeigentyps muss nur “Do this now” geklickt werden und dann wird ein automatisches Update ausgeführt.

Um Anzeigenformate zu variieren, drückt man “Create this unit”. Dann wird eine neue AdUnit erstellt, welche man in “My Ads” finden kann. Um die Änderung abzuschließen, muss der aktuelle AdUnit-Code auf der Website durch den neu erstellten Code ersetzt werden.

Continue reading “AdSense empfiehlt neue Anzeigenformate & Google Images bietet Vorschau zu ähnlichen Suchanfragen” »

Online Marketing Rockstars 2012 Recap

Sonntag, 26. Februar 2012

Reeperbahn, Rock-Location „Große Freitheit 36“ und ein ungewöhnlicher Name für eine Konferenz – es war klar, dass die Online Marketing Rockstars kein langweiliges Business Event werden würde. Die 600 Besucher (komplett ausverkauft!) belegen, dass ein derartiges Format bei uns Onlinern gut ankommt.

Online Marketing Rockstars - Schlange vor dem Eingang

 

Insgesamt war von inhaltlich erstklassigen Vorträgen bis hin zu purem Entertainment alles dabei. Hier eine Zusammenfassung der Vorträge, die ich gesehen habe: Continue reading “Online Marketing Rockstars 2012 Recap” »

Google Hilfeforum wird zur “AdWords Community”

Donnerstag, 23. Februar 2012

Das ehemalige Google AdWords Hilfeforum wurde gestern von Google neu gelauncht. Das neue Hilfeforum nennt sich “AdWords Community”, hat aber leider weniger Community-Charakter als viele klassische Foren. Auch vom Layout her wirkt die AdWords Community noch sehr beta. Besonders schade finde ich es, dass sich hinter dem sogenannten “Wiki” nur ein weiteres Forum befindet, in dem anscheinend nur Power-User und Google Mitarbeiter posten dürfen. Der Wiki-Spirit (alle helfen mit) ist hier leider nicht zu finden.

Nett ist dagegen, dass sich die Foren-Manager von Google mit Bild kurz vorstellen. Auch die prominente Verlinkung zu anderen Hilferessourcen (AdWords Hilfe, persönlicher Kontakt zu Google) finde ich durchaus gelungen.

Adwords Anzeigen blockierbar, Baidu und Yandex

Donnerstag, 23. Februar 2012

Anzeigen eines bestimmten Publishers blockieren:

Seit längerem kann man ja in den organischen Ergebnissen jede beliebige Seite blockieren. Sie wird bei einer neuen Suche nicht mehr für diesen User gelistet.

Jetzt ist das in den USA auch für die Anzeigen möglich, wie search engine land berichtet. Dabei muss man nicht einmal bei Google eingeloggt sein.

 

Baidu legt zu

Baidu ist in Q4 2011 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 82,5% gewachsen. Der operative Gewinn konnte 2011 mit 910 Millionen fast verdoppelt werden. Mehr Zahlen auf heise.de .

 

Yandex & Twitter

Auch Yandex schläft nicht:

Seit einem neuen Abkommen zwischen Yandex und Twitter werden in den SERPs auch alle Tweets eingespeist.

Hier mehr dazu.

In die Broad Match-Falle getappt…

Dienstag, 21. Februar 2012

 

 

Facebook: Account beschlagnahmt, VIP Verifizierung & die Timeline für Unternehmen

Montag, 20. Februar 2012

Es ist mal wieder Einiges los in der sozialen Welt von Facebook.

Die spannendste Nachricht kam dabei von Heise Online, die über einen Prozess in Reutlingen/Baden-Württemberg berichten, in dem erstmals ein Facebook Konto beschlagnahmt wurde. Ein 20-Jähriger soll einem Freund über das Netzwerk den entscheidenden Tipp für einen Einbruch gegeben haben. Da heutzutage häufig nicht mehr via E-Mails, sondern mittels Facebook Nachrichten oder Tweets kommuniziert wird, könnte dieser Fall nicht zu verachtende Auswirkungen auf die deutsche Strafverfolgung haben. Zwar wird Facebook schon heute zur Strafverfolgung genutzt, Zugriff haben die Ermittler aber nur auf öffentlichen Daten. Die Beschlagnahmung eines Accounts hätte zur Folge, dass auch private Nachrichten ausgelesen werden können. Allerdings tut sich die deutsche Justiz momentan noch schwer, im Ausland befindliche Provider, wie in diesem Fall Facebook, zur Herausgabe von Daten zu bringen.

Sollte Facebook einlenken und die Daten zugänglich machen bzw. dazu gezwungen werden, könnten zukünftig häufiger Facebook Accounts beschlagnahmt werden. Ein Schritt, der von vielen Juristen befürwortet werden würde.

————–

Das Facebook seine Nutzer auch versucht vor Missbrauch zu schützen, zeigt die jetzt eingeführte Möglichkeit für Prominente ihr Konto mittels einer gültigen ID zu verifizieren. So soll nicht nur verhindert werden, dass sich hinter den Namen von Celebrities Betrüger oder Hacker verstecken, sondern den Prominenten werden dadurch auch bessere Darstellungsmöglichkeiten des Profils versprochen. Hierzu heißt es:

When you varify your account with a valid ID, you’ll appear more frequently in the people to subscribe to list. You’ll also have the option to show an alternate name more prominently on Facebook. This makes it easier for subscribers to find and connect with you.

————–

Schon seit Tagen bzw. Wochen kursiert das Gerücht, Facebook würde auf der am 29. Februar in New York stattfindenden Facebook Marketing Conference die Timeline für Unternehmen ankündigen. Nun verdichten sich die Hinweise, dass die Timeline tatsächlich am 29. Februar präsentiert wird. Die Timeline ist bisher nur für private Profile freigeschalten worden. Die neue Darstellungsart der Profile sortiert und stellt Informationen der Nutzer entsprechend der hinterlegten Daten entlang einer Chronik/Zeitleiste (timeline) dar. Dieses System soll nun auch für Unternehmensprofile freigeschalten werden.

Es wird spannend sein zu sehen, was Facebook mit der Timeline für Unternehmen anstellen wird bzw. wie die Unternehmen darauf reagieren. Das Hauptaugenmerk wird dabei vor allem auf die Möglichkeit der Integration von Apps fallen, denn diese gehören für Unternehmen inzwischen zum Facebook Alltag. Ein Großteil der Interaktion wird durch diese Applikationen hervorgerufen und für viele Unternehmen sind sie ein wichtiger Faktor für Kundenbindung, Bekanntheit, Umsatzsteigerung und Webseiten-Traffic.

TrueView? Was ist das?

Freitag, 17. Februar 2012

TrueView Video Ads sind nur eine Möglichkeit, um auf YouTube Werbung zu schalten. Mit der Ausnahme, dass der User bestimmen kann, welche Werbeinhalte er wirklich sehen möchte.

Vielversprechend ist die Message von TrueView:

TrueView Ads: Getting Viewers to Watch, Not Skip

In der Case Study von HGTV finden sich einige interessante Fakten:

  • 8 von 10 Zuschauen bevorzugen TrueView anstatt den Standard In-Stream Ads
  • 9 von 10 Zuschauern meinen, dass durch TrueView eine bessere Zuschauerumgebung entsteht
  • 8 von 10 Zuschauern meinen, dass der Skip-Button sehr ersichtlich war
  • Nur 1 von 10 Zuschauern überspringt die Werbung

Der Zuschauer hat bei YouTube TrueView In-Stream Ads die Möglichkeit das Video nach 5 Sekunden zu überspringen.

Hier ist der Knackpunkt: erst wenn man seine Hausaufgaben macht und die AIDA-Formel erfolgreich umsetzt, kann sich dies auszahlen.
Sollte der Aufmerksamkeitsfaktor zu gering sein, bedeutet dies keine Berechnung à la PPM, sondern eine Abrechnung nach dem PPC-Prinzip – immerhin sind das 5 geschenkte Sekunden.

Denn der Advertiser zahlt nur, wenn der Zuschauer 30 Sekunden oder bis zum Ende zusieht (falls die Ad kürzer als 30 Sekunden sein sollte).

Mehr zur Studie.

USA: Google Tops und Flops 2011, Smartphones vs. Handys

Donnerstag, 16. Februar 2012

Tops und Flops der Google-Dienste in den USA 2011:

2011 verbuchte Google über alle seine Dienste Hinweg in den USA insgesamt ein Plus von 5% bei den Unique Visitors im Vergleich zum Vorjahr. Analysiert man die Zugriffe auf die einzelnen Dienste zeigt sich ein durchwachsenes Bild. Hier die Tops & Flops:

Top-5:

1. Google URL Shortener, +94%

2. Google Docs, +48%

3. Google Chrome, +47%

4. Google Sites, +40%

5. Google Product Search, +36%

Flop-5:

1. Google Book Search, -21%

2. Google Image Search, -18%

3. Google Answers, -14%

4. Google Earth, -8%

5. Google Groups, -5%

Manche dieser Dienste sind in Europa recht unbekannt. Wer mehr Details zu diesem Ranking haben will findet diese hier. Interessant ist hier v.a. dass das Google Top-Produkt, nämlich Google Search mit einem Rückgang von -1% zu den Verlierern unter den Googleprodukten zählt.

Bitkom-Prognose: 2012 mehr Smartphoneverkäufe als Handys

Der Markt um das mobile Internet boomt weiter. 2012 sollen laut einer Prognose von Bitkom zum erstenmal mehr Multimedia-Geräte als herkömmliche Handys verkauft. Der mobile Datenverkehr (Prognose: 170 Millionen Gigabyte, 2010: Rekordwert von 108 Millionen Gigabyte) soll um 57% zulegen. Die Smartphoneverkäufe sollen insgesamt um 35% auf 15,9 Millionen Stück ansteigen. Tablet-PCs sollen 2,9 Millionen Geräte (+29%) über den Ladentisch gehen.

Die gesamte E-Commerce-Branche muss sich auf diese Enwicklung einstellen. Für Onlinemarketing- und Technik-Dienstleister stellt sich einmal mehr das Problem der Conversionattribution, vor allem im Bereich der Smartphones. Shopbetreiber sollten schleunigst mit optimierten Landingpages nachziehen.

 

 

Google stellt verbesserte Sitelinks für AdWords vor

Mittwoch, 15. Februar 2012

Seit November 2009 bietet Google die sogenannten Ad Sitelinks an:

Mit Ad Sitelinks lässt sich der Wert bestehender AdWords-Anzeigen erhöhen, indem Links zu spezifischem und relevantem Content auf Unterseiten Ihrer Website bereitgestellt werden. Mit Ad Sitelinks werden die Nutzer nicht einfach alle auf dieselbe Zielseite geleitet, sondern können aus bis zu vier zusätzlichen Ziel-URLs auswählen.

Es hat sich recht schnell gezeigt, dass diese Sitelinks, die nur in der besten Anzeige vorkommen, zu einer Performance-Verbesserung führten: Im Schnitt haben Anzeigen mit Sitelinks eine 30% höhere Klickrate. Grund hierfür ist, dass der Suchende mehr Optionen innerhalb der Anzeige hat. Neben der eigentlichen Information gibt es dort relevante Links zur Webseite oder Verweise auf Gutscheine, Rabattaktionen oder Sonderangebote.

Google hat nun eine Erweiterung zu den bekannten Sitelinks in AdWords Anzeigen veröffentlicht. Bisher konnten maximal 10 Sitelinks pro Anzeige mit je maximal 35 Zeichen angebucht werden:

 

Quelle: www.adwords.blogspot.com

 

Hat man aktive Anzeigen in seinem AdWords Konto, die einen Bezug zu den Sitelinks der ursprünglichen Anzeige haben (z.B. Übereinstimmung von Textteilen der Headline oder Description Lines mit den Texten der Sitelinks), werden die Anzeigentexte fortan in die Sitelinks integriert. Hat man z.B. folgende vier Anzeigen in seinem Konto:

 

Quelle: www.adwords.blogspot.com

 

kann zukünftig folgende Anzeige als Top Ad in den Suchergebnissen gezeigt werden:

 

Quelle: www.adwords.blogspot.com

 

Voraussetzung ist, wie bereits erwähnt, das Bestehen von aktiven Anzeigen im Konto, die einen engen Bezug zur ursprünglichen Anzeige haben, sowie das Erscheinen der Anzeige oberhalb der Suchergebnisse! Erste Tests haben gezeigt, dass die Klickraten mit dem neuen Format im Vergleich zum alten Format signifikant höher sind.

 

 

Der Dialog im Vordergrund – Facebook Trends 2012

Freitag, 10. Februar 2012

Viele Unternehmen preschten 2011 auf Social Media Plattformen und glaubten mit Facebook & Co. neue Umsatzmöglichkeiten aufzutun und ihre sozialen Aktivitäten zu monetisieren. Sie starteten einen Hype um f-Commerce, und Promotions und Gewinnspiele erlebten 2011 einen regelrechten Boom. Kaum ein Unternehmen, bei dem es auf der Fanpage kein iPad zu gewinnen gab oder mit Vergünstigungen oder Gutscheinen geworben wurde. Anscheinend trafen sie damit bei vielen Nutzern einen Nerv. Eine IBM Studie von 2011 führte in der Liste der Erwartungen von Nutzern an die Verknüpfung mit Marken das Erhalten von Sonderangeboten (61%) und das Kaufen von Produkten (55%). Das Mitteilen über und kommentieren von Unternehmen und Marken (49%) oder der Kunden-Support (37%) befanden sich eher im unteren Mittelfeld.

Hier scheint sich für 2012 eine Trendwende abzuzeichnen. Der f-Commerce sowie Social Shopping stecken noch in den Kinderschuhen, direkte Abverkäufe zu erzielen ist oftmals nur unter Einsatz erheblicher Ressourcen möglich und steht noch in keinem Verhältnis zu etablierten Kanälen wie SEM oder Newsletter-Marketing. Viele Unternehmen versuchen nicht mehr die Plattform auf die eigenen Wünsche anzupassen, sondern passen sich vielmehr dem Netzwerk an: Soziale Netzwerke waren zur Vernetzung von Menschen untereinander und zur Kommunikation miteinander ausgelegt, und hierauf scheinen sich viele Unternehmen jetzt wieder zu besinnen.

Eine Befragung von StrongMail zu den Marketing Trends 2012 zeigt deutlich, in welche Richtung es für Unternehmen gehen wird:

 

© StrongMail

 

Der Fokus wird 2012 auf dem Aufbau von Markenbekanntheit (64%) und Kundenloyalität (48%) liegen, während Umsatz generieren (14%) kaum eine Rolle spielt. Aber nicht nur bei den Unternehmen hat sich der Fokus verändert, auch bei den Usern zeigt sich ein verändertes Nutzerverhalten für 2012. Obwohl exklusive Angebote oder Rabattaktionen mit 67% noch immer auf Position 1 der Erwartungen an eine Marke stehen, haben der Austausch mit anderen Kunden und der Kunden-Support stark zugelegt und belegen mit 60% bzw. 50% obere Plätze.

 

 

Sowohl Unternehmen als auch Fans werden mehr Wert auf Interaktion und Dialog legen. Hierin liegt auch eine große Chance für Unternehmen: Durch interessante Inhalte, interaktive und begeisternde Apps und den Dialog mit Fans, können aus eben diesen Kunden und Empfehler gemacht werden. Bereits 2010 hatte eine Studie von Syncapse festgestellt, dass Fans im Vergleich zu Nicht-Fans im Schnitt 54€ pro Jahr mehr für Produkte einer Marke ausgeben, die Loyalität um 28% höher ist und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt weiterempfohlen wird um 41% steigt. Zusätzlich zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie von eVoc Insights, dass ca. 54 % der Befragten eher dazu bereit sind ein Produkt zu kaufen, wenn sie sich mit dem Unternehmen auf Facebook verbunden haben.

Zudem hat das Teilen, Liken und Kommentieren von Inhalten erhebliche Auswirkungen auf das Google Ranking, wie eine Untersuchung von Searchmetrics ergeben hat:

 

Ein konsistentes und gutes Community Management sowie die Integration der neuen Open Graph Funktionen wirken sich somit auf viele verschiedene Arten und Weisen positiv für ein Unternehmen aus. Langfristig wird sich dies auch in den Umsatzzahlen widerspiegeln.