Archiv für Juni 2012

Was die Großen von Startups lernen können

Montag, 25. Juni 2012

Das Management größerer Unternehmen schaut oft neidvoll auf die Geschwindigkeit und Beweglichkeit von Startups – und beschwört dann den Startup-Geist im eigenen Unternehmen. Mitarbeiter in Startups arbeiten wohl härter, länger und mit mehr Loyalität und Einsatz für ihr Unternehmen als die Eigenen!? Ist das so? Falls ja, wieso? Und wie kann ich das auf mein großes Unternehmen übertragen?

Frank Janisch, CTO

Frank Janisch, CTO

Diese Fragen versucht crealytics CTO Frank Janisch in seinem Vortrag während des Scrum Days 2012, einer Konferenz rund um agiles Projektmanagement, zu beantworten. Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre möchte die sechste Auflage unter dem Motto “UPscALE – Upscaled Agile in Large Enterprises” am 04.- 5. Juli in der SAP-University in St. Leon-Rot bei Walldorf an die Erfolge anknüpfen.

Google Adwords: Kontenverwaltung und Anpassungen per Scripts

Freitag, 15. Juni 2012

Hier die ganz frische Infos von Google Adwords, die für Developer ganz interessant sein können. Heute hat AdWords auf seinem offiziellen deutschen Blog (www.adwords-de.blogspot.de) die folgende Erweiterungen für neue Kontoverwaltungsmöglichkeiten veröffentlicht.

In den kommenden Wochen soll diese Funktion für alle Nutzer freigegeben werden. Damit wird es ermöglicht, Änderungen an Adwords-Kontos vorzunehmen, indem man JavaScript Programme schreibt.

Die Scripts bieten folgende Möglichkeiten:

  • Externe Inventardaten verwenden, um Gebote zu ändern oder Keywords zu pausieren/aktivieren.
  • Kontostatistiken können in einer Tabelle ausgegeben werden, aus der man Berichte und Visualisierungen erstellen kann.
  • Es wird ermöglicht Statistiktrends über mehrere Wochen zu verwenden, um Keywords oder Anzeigengruppengebote zu ändern.

Die Skripts werden in der Google Apps Script-Infrastruktur ausgeführt. Die Apps Script-Integration ist mit drei Diensten möglich: Man kann Google Tabellen und Url Fetcher zur Integration von externen Daten verwenden und die Ergebnisse einer Skriptausführung aus dem Skript selbst per E-Mail versenden.

Natürlich um diese Option zu nutzen, braucht der Verwalter des Kontos grundlegende JavaScript Kenntnisse.

Und so funktioniert es: Zuerst in der linken Toolbar die Option „Automatisierung“ und dann „Skripts“ auswählen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://developers.google.com/adwords/scripts/

Review Berlin Buzzwords 2012

Donnerstag, 14. Juni 2012

 

Vom 4. bis 5. Juni 2012 fand in Berlin die Buzzwords 2012 statt, eine Developer-Konferenz mit dem Motto “search, store and scale”. An zwei Tagen gab es über 30 internationale Präsentationen mit dem Fokus auf skalierbare Suche, Daten Analyse in der Cloud und NoSQL-Datenbanken.

crealytics unterstützte das Event mit einem “Spielplatz” auf dem Innenhof des Veranstaltungsortes. Neben einer Tischtennisplatte und einem Tischkicker gab es eine Chill Out – Area mit bequemen Sitzsäcken und Sofa, eine Hackysack – Area für die Fußball-Begeisterten sowie selbstgemachtes Popcorn.

 

 

Der Playground wurde nach anfänglichem Zweifel im Laufe der zwei Tage von den Teilnehmern der Konferenz immer besser angenommen und am Ende gab es durchwegs positive Resonanz darauf. Leider hatte uns Mutter Natur etwas im Stich gelassen und uns sehr durchwachsenes Wetter geschenkt, was dennoch nur wenige davon abhielt ihre Pausen im Freien zu verbringen.

Wir haben aber natürlich nicht nur Tischtennis gespielt und Popcorn genascht. Ein Teil der crealytics-Truppe wohnte auch den Präsentationen bei, wobei das Feedback eher gemischt war. Besonders die Einzelgespräche mit den Teilnehmern und Speakern kamen bei unseren Jungs positiv an und gaben wertvolle Impulse für das tägliche Geschäft und die Entwicklung bei crealytics. Auch die Keynote von Google zu ihrer SQL Datenbank stieß trotz des NoSQL-Mottos der Konferenz auf positive Resonanz. Leider gab es auch einige wenige Präsentationen, die vielversprechend klangen, aber letztlich etwas zu oberflächlich waren.

Der geplante Workshop mit dem Thema “Product in a day – rapid turnaround with HackySackDrivenDevelopment (HSDD)” konnte leider aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht stattfinden. Hier werden wir uns im kommenden Jahr noch mehr Mühe geben und frühzeitig die Werbetrommel rühren.

Alles in allem hat uns das Event sehr gut gefallen. Die Organisation war wirklich gut, es hat alles wunderbar geklappt und es gab durchweg positive Resonanz auf unseren Playground. Die Berlin Buzzwords ist auch im kommenden Jahr eine gute Option für uns und einen möglichen Playground 2.0!

 


				

E-Commerce Brasilien

Dienstag, 05. Juni 2012

Brasilien wird als neuer E-Commerce Wachstumsmarkt immer interessanter

von @veitthomas

Wie vor kurzem hier im Blog berichtet geht die Otto Group ein Joint-Venture in Brasilien ein. Die IWB stellt in ihrer Printausgabe 11/2012 Brasilien ins Zentrum einer Potentialanalyse auf die hier kurz eingegangen wird und die ich an mancher Stelle ergänzen möchte.

Die “Conversa”, die Unterhaltung also, ist ein wichtiges Element nicht nur in den brasilianischen Geschäftsbeziehungen. Nach fast 1 1/2 Jahren Studienaufenthalt in Brasilien kann ich das voll bestätigen. Der Brasilianer kommuniziert gerne und intensiv. Die Unterhaltung ist ein zentrales Element der brasilianischen Kultur. Wenn man sich nun vor Augen hält, dass das Internet mit seinen unzähligen Diensten im Kern ein Kommunikationsmittel ist, wird klar wie gut E-Commerce und brasilianische Lebensart zusammenpassen. Brasilianer sind zudem extrem affin was neue Trends und Technologien angeht. Hier liegt das schlummernde Wachstumspotential in diesem Land, das seit nunmehr fast einem Jahrzehnt mit tollen Wachstums- und Entwicklungs-Indizes brilliert. Die Wachstumsaussichten sind unter diesen Bedingungen enorm. Meine Prognose ist, dass der E-Commerce insbesondere im Mobile-Bereich bis 2015 enorm wachsen wird.

Otto macht es vor

Die Otto Group zeigt wie eine erfolgreiche Expansion nach Brasilen aussehen kann.

1. Joint Venture mit einem Local-Player. Das ist ein wichtiger Faktor, denn der brasilianische Markt ist sehr speziell und schon so mancher ausländische Konzern unterschätzte diesen Punkt.

2. Start der Geschäftstätigkeit im Süden Brasiliens: der Süden ist der gut entwickelte Teil des Landes. Hier treffen die Faktoren hohe Bevölkerungsdichte, höheres Pro-Kopf-Einkommen, gute Infrastruktur und gut ausgebildete Bevölkerung aufeinander.

3. Das Produktsortiment sollte eine gesunde Mischung aus brasilianischen und internationalen Produkten enthalten. Die Bezahlmöglichkeiten im Shop müssen den landesspezifischen Bedürfnissen gerecht werden.

Hier noch einige Informationsquellen für diejenigen, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.

http://www.brasilnews.de

Interessant wer sich allgemein zu Brasilien informieren möchte. Vorteil: Seite ist auf Deutsch!

http://www.e-commercebrasil.org/

Sehr interessante Seite zu aktuellen Entwicklungen im E-Commerce in Brasilien. Enthält gute Charts. Ist aber auf Portugiesisch.

http://www.ecommercebrasil.com.br/

Sehr gutes Portal mit vielen Praxistips von brasilianischen E-Commerce-Profis. Ist auf Portugiesisch.

Offline-Infos: Das Buch “Wirtschaftsmacht Brasilien” von Alexander Busch beschreibt sehr kurzweilig und brandaktuell, was in Brasilien in den letzten 20 Jahren heranreifte. Kann ich wärmstens empfehlen.

Hoffe der Beitrag hat Euch gefallen. Werde baldmöglichst neue interessante Infos zu diesem Thema bloggen.

 

Rhein Main Startup Weekend in Frankfurt

Montag, 04. Juni 2012

Böse Zungen behaupten Frankfurt wäre nur ein großes Dorf und eine Startup Szene gäbe es sowieso nicht. Wir konnten uns gestern vom Gegenteil überzeugen. Beim ersten Rhein-Main Startup Weekend im Frankurter Innovationszentrum Biotechnologie stellten sich letztlich 8 Teams der Herausforderung 54 Stunden an ihrer Geschäftsidee zu feilen und diese am Sonntagabend vor einer Expertenjury zu präsentieren. Mal abgesehen von den paar Problemen bei der Veranstaltungsdurchführung (zwei Stunden kein Internet, das Essen für hungrige Gründungswillige kam viel zu spät), kann man das Wochenende als großen Erfolg verbuchen.

Die Gewinner können mit einem Jahr gratis Büroräumen sowie einem Smart, Coaching und Unterstützung beim Website bauen rechnen. Gratulation dazu!
Die Crowd Investing Plattform soll öffentlichen Unternehmen wie z.B. den notorisch klammen Kindergärten helfen in energiesparende aber teure Maßnahmen wie Wärmedämmung zu investieren. Am Schluss sollen dann Investoren, die Welt und der Kindergarten profitieren. (Hier erfolgt keine Verlinkung, da es eine andere Firma mit demselben Namen gibt).

Nicht unerwähnt sollen aber die guten Ideen von einer Art social-Ebay, einer Plattform für schlechte Laune und den remote Konzertbesuch bleiben.
Bei beer4bike kann ich mein altes Fahrrad gegen einen Kasten Bier eintauschen. Social Commerce ist da das richtige Stichwort. Eine etwas kuriosere Idee ist die des Schmerz teilens: Viele Menschen haben zum gleichen Zeitpunkt Liebeskummer, trauern um das verstorbene Zwergkaninchen oder haben Angst um ihren Job. Warum also nicht anonym den Schmerz teilen? Also eine Art Selbsthilfegruppe für alle Lebenslagen online bringen? Google AdSense kann dann ein Revenue Stream sein (A.d.R.: Prozac lässt sich da bestimmt gut an den Mann bringen ;)).

Interessant könnte die nächste Idee für diejenigen sein, die keine Zeit oder kein Geld für ein Konzert im Hyde oder Central Park haben: Remote Konzerte. Der virtuelle Besucher loggt sich auf der Plattform ein und sieht sich aus der Backstage Perspektive die Konzerte seiner Lieblingsstars überall auf der Welt online an. Das Ganze soll über eine Art Pay per View funktionieren.

Bei ein paar Pitches wurde nicht so richtig klar wie jetzt eigentlich Geld verdient werden soll, aber das war nicht weiter schlimm, denn daran lässt sich bestimmt feilen – wir jedenfalls hatten richtig Spaß und können Frankfurts Start up-spirit nun bestätigen.

Update der AdRotation bei Google Adwords

Montag, 04. Juni 2012

Vor geraumer Zeit führte Google die 3 Typen der Anzeigenrotation ein. Hierbei kann man die Rotation optimiert nach Conversions, Klicks oder leistungsunabhängig einstellen.

Vor einem Monat fügte Google  einen Rotationszeitraum von 30 Tagen ein. Danach sollten dann die leistungsstärksten ( je nach Einstellung) Anzeigen angezeigt werden. Sobald man in der Anzeigengruppe an den Anzeigen etwas ändert, wird ab dem Zeitpunkt der Änderung die Testphase der Rotation auf die nächsten 30 Tage ausgeweitet.

 

Nun wurde von mehreren Adwords-Nutzern bemängelt, dass es nicht die Möglichkeit eines Opt-Outs während der 30 Tage gibt und das unter Umständen die 30 Tage zu knapp für einen ausführlichen Anzeigen-Test sind.

Darauf reagiert Google indem die Rotationsphase von 30 auf 90 Tage ausgeweitet wird und es demnächst die Möglichkeit eines Opt-Outs gibt. Die Opt-Outs funktionieren indem man dieses Formblatt ausfüllt oder sich an seinen Account Representative wendet.

Die Änderungen sind ab dem 11. Juni wirksam.

 

Mehr Infos: Inside Adwords Blog