Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Werbefreie Suchmaschinen 2014

Freitag, 04. April 2014

Es gibt sie noch … die werbefreien Suchmaschinen. Wer bei Qwant die Ansicht auf “Liste” stellt, bekommt eine puristische Suchmaschine ohne Werbung, Google Places und sonstigem Schnickschnack. Die Suchergebnisse sind ähnlich wie bei Yahoo/ Bing.

Hier der direkte Link zur Listenansicht:
www.qwant.com/single

qwant

Die Frage ist nur: Für wie lange? Über kurz oder lang wird der französische Suchmaschinen-Neuling sicher auch Geld brauchen…

Kennt ihr noch andere werbefreie Suchmaschinen?

 

Unterwegs bei der Online Marketing Lounge und Ruby Usergroup Berlin

Montag, 10. März 2014

Online Marketing Lounge

Am vergangenen Donnerstag fand die 29. Online Marketing Lounge Berlin statt. Sie findet seit 2006 in Berlin statt und bietet Online Marketers die Möglichkeit sich in gemütlicher Runde ohne festes Programm auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und einfach Spaß zu haben.

Bei der Abendveranstaltung im Hause CROBO waren bis zu 250 Online Marketers von Berliner Unternehmen und Dienstleistern unterwegs – und crealytics mittendrin. Als Sponsor und Aussteller waren wir mit einem kleinen Stand vor Ort, um uns der Berliner Szene zu präsentieren und interessante Gespräche zu führen.

crealytics @ OML

——————————————————————————————————————-

Zudem waren wir am gleichen Abend Host des monatlichen Meetups der Ruby Usergroup Berlin. Die Rug_b ist eine Gruppe von Leuten, die sich für die Programmiersprache Ruby begeistern. Die monatlichen Treffen dienen dazu, sich in der Szene auszutauschen, neue Leute zu treffen und spannende Vorträge zum Thema zu hören. Ruby-Neulinge sind dabei stets willkommen.

crealytics ist bereits zum zweiten Mal Host eines Meetups, bei dem dieses Mal ca. 50 Ruby-Liebhaber teilnahmen.

Spannende Vorträge gab es von der ehemaligen Lehrerin Michele mit dem Titel “It Takes a Village to Make a Programmer“, von Konstantin zum Thema “Death to Cookies” und von Steve über “Ruby Storm – Distributed work on a self-scaling system using RabbitMQ“.

Beide Events werden mit Sicherheit auch in Zukunft einen festen Platz im crealytics-Terminkalender einnehmen.

Frischer Wind: Vier neue Mitarbeiter bei crealytics

Donnerstag, 20. Februar 2014

In den letzten Jahren entwickelte sich crealytics von einem Spin-Off der Uni Passau zu einem Technologieunternehmen mit inzwischen über 85 Mitarbeitern. Zum Jahresbeginn freuen wir uns mit Alina, Jasmin-Jessica, Christian und Michael vier neue Mitarbeiter in unseren Reihen willkommen zu heißen.

 

Mitarbeiter crealytics

Sales Mitarbeiter crealytics

Alina unterstützt unsere Sales-Abteilung seit dem 28. Januar als Sales Assistant. Alinas Lieblingsdrinks sind Kaffee und Bacardi Razz. Spinnen machen ihr zwar keine Angst, Ihre Lieblingstiere sind sie aber dennoch nicht. Als überzeugte Windows-Userin ist sie bei uns genau richtig und wir heißen sie herzlich willkommen.

 

 

 

 

Mitarbeiter crealytics

CM Mitarbeiter crealytics

Jasmin-Jessica ist seit dem 03. Februar als Werkstudentin im Bereich Campaign Management in unserem Passauer Büro beschäftigt. Nach internationalen Erfahrungen in den USA und Italien studiert sie jetzt den Master of Business Administration und neuerdings auch International Cultural Business Studies in Passau. Wir freuen uns, dass sie bei uns gelandet ist.

 

 

Mitarbeiter crealytics

CM Mitarbeiter crealytics

Ebenfalls seit dem 03. Februar als Werkstudent im Bereich Campaign Management in Passau ist Christian. Seine verrückteste Erfahrung war herauszufinden, dass kein Vergnügen vorübergehend ist, denn der Eindruck, den es hinterlässt, ist beständig. Wir sind uns sicher crealytics hinterlässt bleibenden Eindruck bei Dir – herzlich willkommen, Christian!

 

 

 

Mitarbeiter crealytics

IT Mitarbeiter crealytics

Der letzte Neue im Bunde ist Michael, der zukünftig unseren technischen Support in Passau unterstützt. In seinem Serverkasten hat sich schon einmal eine Maus versteckt, um seiner Katze zu entgehen. Wenn er sich eine besondere Fähigkeit aussuchen könnte, würde sich Michael für Telepathie entscheiden. Schön, dass du bei uns bist, Michael!

 

 

 

Allen neuen crealytees wünschen wir einen schönen Einstieg und frohes gemeinsames Schaffen.

Ihr wollt ebenfalls Teil der Erfolgsgeschichte bei crealytics werden? Hier findet Ihr unsere aktuellen Stellenangebote.

Google feiert seinen 15. Geburtstag – Wir gratulieren!

Freitag, 27. September 2013

Google feiert heute seinen 15. Geburtstag und zur Feier des Tages gibt es eine Online Piñata. Nach den ersten 3 Versuchen lag mein Highscore bei 123 Bonbons, aber da ist sicher noch mehr drin. ;-)

Google wird 15

Während die Welt überlegt, ob Google jetzt eigentlich 15 oder 16 ist und welcher Tag der richtige Geburtstag sei, möchte ich lieber auf das Unglaubliche hinweisen, was Google in 15 Jahren geschafft hat. Ein Leben ohne Google ist für die allermeisten heute undenkbar geworden. Und jetzt mal ganz ehrlich, könnt ihr euch noch an die Zeiten ohne Google erinnern?

Für alle Nostalgiker hier noch ein Screenshot, wie Google Beta 1999 ausgesehen hat. Bei den Ankündigungen der New Features musste ich dann doch schmunzeln: Phrase Search and the “-” Operator.

Google im Jahr 1999

Happy Birthday, Google. Auf die nächsten 15 Jahre.

Google’s Super-Cookie

Montag, 23. September 2013

Letzte Woche hat eine Meldung von USA Today für Aufregung gesorgt. Demnach plant Google die Einführung einer AdID, die das Modell des Drittanbieter-Cookies ersetzen soll.

The AdID would be transmitted to advertisers and ad networks that have agreed to basic guidelines, giving consumers more privacy and control over how they browse the Web

Google dementiert das Vorhaben. Dennoch sind die Spekulationen natürlich groß.

Dass Google einen neuen Industriestandard setzen wird, halte ich in naher Zukunft für unwahrscheinlich. Google müsste dazu

  • einen Benefit für die Werbetreibenden und
  • mehr Transparenz für den Benutzer schaffen,
  • sowie die Akzeptanz bei Datenschützern und Regierungen zumindest weitgehend erreichen.

Das alles mag schwierig aber möglich sein. Aber wie soll Google andere Browserhersteller (allen voran Microsoft) mit ins Boot holen? Das dürfte – auch für Google – ein unmögliches Unterfangen werden.

Vorstellen kann ich mir dagegen ein Google-Cookie, das ausschließlich von Google-eigener Software (Android, Chrome) genutzt wird. Doch egal wie durchdacht ein neues Konzept auch sein mag – braut jeder sein eigenes Süppchen, so bedeutet das für den User letztlich doch nur Verwirrung statt Transparenz.

5-Euro-Business – Gewinnerteams stehen fest

Freitag, 19. Juli 2013

Der „5-Euro-Business“-Wettbewerb, bei dem crealytics Jungunternehmer als Mentor unterstütze, fand am vergangenen Dienstag, dem 16. Juli 2013, mit den Präsentationen von zehn Gründer-Teams seinen Abschluss.

Den ersten Platz belegte dabei die shoemates GbR (Marc Langener, Julia Jockwer, Obaid Rahimi, Ben Rissing), gefolgt von der Stadtpiraten GbR (Katharina Weinberg, Simone Heuberger, Philipp Götz, Luca Reulecke) sowie der Campusbeauties GbR (Per Pfeifer, Christian Nieberle, Alexander Ourounesm Sabrina Obermüller, Jan Akerman). Das Gewinnerteam erhielt für seine Leistung 800.- Euro, die Zweitplatzierten konnten sich über 600.- Euro freuen, für den dritten Platz gab es 400.- Euro Preisgeld.

Die „shoemates GbR“ widmet sich nach dem Konzept „Get one, give one“ einem Social-Entrepreneurship-Projekt: Mit jedem Kauf des hochwertigen Sommerschlupschuhes shoemates spendet der Kunde ein Paar Lederschuhe für ein Schulkind in Afghanistan, dass sich keine Schuhe leisten kann. Um die lokale Wirtschaft in der Krisenregion zu stärken, werden die den Bedürfnissen der regionalen Bevölkerung angepassten Schuhe auch vor Ort gefertigt. Das Produkt shoemates, sogenannten Espradilles, wird aus Canvas-Stoff und einer flexiblen Gummisohle hergestellt. Die Verpackung der shoemates erfolgt durch eine Behindertenwerkstatt aus Bayern und trägt so auch zur sozialen Integration von Menschen mit Behinderung bei.

Das Team „Stadtpiraten GbR“ lädt mit seinem Stempelrun zu einer interaktiven Rallye durch die Stadt Passau und ihre Geschäfte ein. Auf die Teilnehmer warten drei Hauptgewinne und weitere Zusatzgewinne. Gegen eine Teilnahmegebühr werden Unternehmen auf der Schatzkarte zum Tempelrun verzeichnet und können Vergünstigungen oder Bonuskarten anbieten.

Die „Campusbeauties GbR“ bietet lokalen Geschäften und Boutiquen in Passau eine Plattform, auf der die jeweiligen aktuellen Kollektionen präsentiert werden. Als Models fungieren Studentinnen der Universität Passau. Modeinteressierte und potentielle Kunden können sich so im Fashion Guide der Plattform www.campusbeauties.de einen Überblick über das Modeangebot in Passau verschaffen. Lokale Boutiquen erschließen sich auf diesem Wege weitere potentielle Kunden.

Projektträger und regionaler Veranstalter:

Das „5-Euro-Business“ ist ein Projekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. und von HOCHSPRUNG, dem HochschulProgramm für UnternehmensGründungen. Regionaler Veranstalter ist die Universität Passau.

Unterstützung für Hochwasseropfer innerhalb der crealytics GmbH

Montag, 08. Juli 2013

crealytics sieht nicht nur nach außen die Notwendigkeit an, Verantwortung zu übernehmen (siehe 5-Euro-Business-Wettbewerb oder Fair Company), sondern natürlich auch den eigenen Mitarbeitern gegenüber. Nachdem unser Kollege Joschka während des Jahrtausendhochwassers in Passau sein ganzes Hab und Gut samt Wohnung verloren hat, war die Hilfsbereitschaft innerhalb der Firma riesig.

Neben einer Spendenbox konnten Mitarbeiter auch Überstunden spenden. Insgesamt kam so ein Betrag im 4-stelligen Bereich zusammen. Das Management setzte noch eines oben drauf und spendete eine Couch sowie ein TV-Set. Das Geld wurde vergangenen Freitag “feierlich” während eines Firmen-Meetings überreicht.

 

 

Joschka zur Spende: “Ich möchte mich ganz herzlich bei euch allen bedanken. Vielen Dank euch allen für diese absolut unglaubliche Spende, die ihr zusammengetragen habt. Niemals hätte ich mit so etwas gerechnet. Ihr seid absolut wahnsinnig. Ihr seid der Hammer!

Wir wünschen Joschka mit der Spende einen tollen Start in den eigenen vier Wänden!

crealytics und die Flut

Montag, 10. Juni 2013

Ganz Deutschland hat in den letzten 9 Tagen mit Sorge auf unsere kleine Stadt Passau geschaut. Das Jahrtausendhochwasser hat unzählige Geschäfte und Privathäuser überschwemmt und zerstört. Tausende Helfer hatten versucht zu retten, was zu retten ist, und nach der Katastrophe mitgeholfen Passau möglichst schnell wieder aufzuräumen und einen Neuanfang möglich zu machen.

Selbst das Gebäude, in dem crealytics seine Büroräume hat, wurde vom Hochwasser nicht verschont. In der Fußgängerzone, nur wenige Schritte vom Eingang entfernt, trafen sich Donau und Inn und machen die Innenstadt zu einer Insel. Glücklicherweise sind unsere Büroräume im 1. und 2. Obergeschoss und somit vom Wasser verschont geblieben (auf dem Bild gleich links). Jedoch wirkte sich die Überschwemmung auf Strom- und Wasserzufuhr ein, weshalb ein Arbeiten in unseren Büros die ganze letzte Woche unmöglich war. Zudem sind leider auch einige unserer Mitarbeiter direkt vom Hochwasser betroffen und daher nur eingeschränkt im Büro anzutreffen.

Der Blick in die Fußgängerzone macht das Ausmaß nochmals etwas deutlicher.

Nach nun einer Woche ist Strom und Wasser zurück und fast alle Mitarbeiter wieder in ihren gewohnte vier “Arbeitswänden”. Einige unserer Kollegen hatten die Möglichkeit während der Woche von zu Hause zu arbeiten, aber vielen war dies aufgrund ihrer zentralen Lage verwehrt. Daher entschieden sich die meisten dafür, Schaufel und Eimer zu greifen und aktiv am Wiederaufbau mitzuwirken, wie z.B. Heiko oder Max (während einer Pause).

Inzwischen ist Passau größtenteils von Schlamm und Sperrmüll befreit. Einige Bilder von den Aufräumarbeiten gibt es bei PNP.de. Was jetzt dringend benötigt wird sind Gelder, um den Menschen, die alles verloren haben, wieder auf die Beine zu helfen. Wer also helfen möchte, kann dies durch eine Spende tun:

Stiftung der Passauer Neuen Presse
Kennwort: PNP-Fluthilfe
Kontonummer: 30 365 373
BLZ 740 500 00
Sparkasse Passau 

Die letzte Woche war für alle crealytiker eine ereignisreiche Woche, die viele nicht vergessen werden. Wir wünschen allen Passauern und natürlich besonders unseren Kollegen, dass sie bald wieder auf die Beine kommen!

crealytics auf dem ersten deutschen SEA BarCamp

Montag, 29. April 2013

Am 24. April fand in Jena das erste deutsche SEA BarCamp statt. Das Motto der Veranstaltung war endlich eine Plattform zu schaffen, in der das Thema SEA seinen gebührenden Platz findet. Insgesamt fanden ca. 156 Inhaber bzw. Mitarbeiter von Agenturen, Freelancer und Spezialisten den Weg nach Jena.

Ziel vom SEAcamp soll es sein, SEA- und PPC-Spezialisten sowie “Frischlingen” der Szene die Möglichkeit zu geben, sich einmal im Jahr in lockerer Atmosphäre zu treffen und auszutauschen.

Als der Spezialist für Suchmaschinenwerbung in Deutschland wollten und konnten wir uns dieses Event nicht entgehen lassen. Drei unserer Kollegen nahmen den relativ weiten Weg von Passau nach Jena auf sich, um sich vor Ort mit anderen SEA-Begeisterten und -Profis auszutauschen und den vielen spannenden Themen zu lauschen. Unser Head of Campaign Management Johannes hatte zudem die Ehre einen Vortrag zum Programm beizusteuern.

Unter dem Titel “SEA-Kampagnen segmentieren. Wettbewerbsvorteile in einem umkämpften Markt” zeigte Johannes den Zuhörern, welche Potenziale die richtige Segmentierung von SEA-Kampagnen noch birgt und wie man diese ausschöpfen kann.

Weitere Themen waren u.a.:

  • Der Adwords-Qualitätsfaktor – Mit & Ohne Drama
  • Tipps & Tricks: Was AdWords-Anzeigen leistungsfähiger macht
  • Mobile SEA & Enhanced Campaigns
  • Zeitmanagement für SEA-Kampagnenmanager
  • Baidu & Yandex – Ein Blick unter die Haube

Wir freuen uns schon auf das BarCamp im kommenden Jahr!

 

Das war 2012!

Freitag, 04. Januar 2013

2012 war ein ereignisreiches Jahr — auch für crealytics.

Im Februar eröffneten wir unser Büro in Berlin, um unser Entwicklerteam schneller auszubauen und fortan näher am Zentrum der deutschen Startup-Szene zu sein.

Im April feierten wir dann gleich eine doppelte Premiere: Wir nahmen zum ersten Mal am Legacy Code Retreat statt und kamen dafür zum ersten Mal im Berliner Office zusammen. Im Dezember folgte eine weitere Beteiligung als Host am Global Day of Coderetreat. Ebenfalls im April erhielten wir die Auszeichnung Top- sowie Open Company des Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu.de.

Im Mai begrüßten wir mit ASMC einen neuen namhaften Service-Kunden, der weltweit Outdoor-, Camping- und Militärausrüstung vertreibt. Im Laufe des Jahres folgten viele weitere Neukunden.

Der Juni began mit einer weiteren Premiere: Zum ersten Mal sponsorte crealytics ein Event und war mit einem eigenen “Stand” vor Ort vertreten. Das Sponsoring der Buzzwords war allerdings anders: statt eines normalen Info-Stands waren wir mit einem eigenen kleinen Spielplatz inkl. Kicker, Tischtennis, Hackysack und Chill Area vertreten. Die Ressonanz war sehr positiv, das Wetter eher weniger.

Nach der Sommerpause ging es Schlag auf Schlag weiter. Im September stellten wir auf der dmexco offiziell unsere Software camato vor. Vier lange Entwicklungsjahre dauerte es, bis wir Version 1.0 auf den Markt loslassen konnten; und es konnte keine bessere Bühne dafür geben als die dmexco, Deutschlands größte und wichtigste Messe der digitalen Witschaft. Der enorme Ansturm auf unseren Messestand und dutzende Demovorführungen gaben uns Recht – camato traf einen Nerv in der SEM-Szene. Die Software wird weiter verbessert und neue Features kamen bzw. kommen hinzu.

Im Oktober wurde unser Berliner Büro nach nur acht Monaten für die vielen neuen Kollegen zu klein und ein größeres musste her. Glücklicherweise wurden die Büroräume direkt nebenan frei und der Umzug wurde dadurch erheblich erträglicher. Die neuen, großzügigen Räume bieten den Kollegen wieder ein angenehmes und produktives Arbeitsumfeld, Kicker inklusive. Dies konnte von den Passauer Kollegen noch im gleichen Monat überprüft werden: beim ersten Berlin+Passau Quartalsausflug.

Kurz vor Jahresende traf es dann auch noch die Passauer: im Dezember konnte ein weiteres Büro in der Brunngasse bezogen werden und damit die seit langem herrschende Platznot beseitigt werden. Inzwischen ist auch hier wieder Ruhe und Routine eingekehrt. Es lässt sich jetzt definitiv angenehmer arbeiten!

Was 2012 in der Welt sonst noch passiert ist zeigt Googles Zeitgeist 2012: