Archiv für die Kategorie ‘Conference Recaps’

Zu Gast auf der größten JavaScript-Konferenz in Europa

Montag, 09. Dezember 2013

Am 2. Dezember fand in Paris die zweite Ausgabe der dotJS-Konferenz statt, dieses Jahr in  größeren, neuen Räumlichkeiten im pompösen Theatre de Paris. Der Veranstalter beschreibt die Konferenz selbst als

single-day, single-track event where the best JavaScript hackers in the world appear on a crazy beautiful stage.

Bei dieser Konferenz kamen um die tausend JavaScript-begeisterte Entwickler und einige der großen Namen in diesem Bereich zusammen, inklusive des JavaScript-Erfinders Branden Eich selbst.

Die crealytics-Entwickler Michael Schumacher, Maximilian Toball und Andrei Ursan waren vor Ort, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich von Web-Frontends, JavaScript-Frameworks und deren Unterstützung durch die Browser zu informieren und mit Entwicklern anderer Firmen und Länder auszutauschen.

Auch camato setzt schließlich im Frontend stark auf JavaScript und könnte von einigen neuen Technologien profitieren, um die Aufbereitung und Verarbeitung der immensen Datenbestände unserer Kunden zu beschleunigen und zu verbessern.

Thematisch war die Konferenz innerhalb des rahmengebenden Themas JavaScript breit gefächert, von der Entwicklung auch im Backend JavaScript-basierter Applikationen mit nodeJS über Sprachen, die auf JavaScript aufbauen und dessen Entwicklung fehlerfreier und komfortabler machen sollen, bis hin zu der Fragestellung, wie man JavaScript für Einsteiger leichter erlernbar und durchschaubar machen kann.

Über alle Vorträge hinweg ist der Tenor, dass das Web mittlerweile von allen „big playern“ als die wichtigste Plattform zur Entwicklung von Applikationen erkannt und anerkannt wird und entsprechend viel Aufwand betrieben wird, diese Plattform voranzutreiben.

Der abschließende Vortrag von JavaScript-Erfinder Brendan Eich, der mittlerweile CTO des Firefox-Herstellers Mozilla ist, geht in genau diese Richtung. Laut Eich ist JavaScript dank der vielen Forschung und darauf basierenden Optimierung performant genug, um selbst Spiele damit umzusetzen und dementsprechend setzt Mozilla bei seinem Firefox OS für Smartphones anders als Google bei Android und Apple bei iOS vollständig auf Anwendungen, die auf Webtechnologien basieren.

crealytics liegt mit camato und dessen Web-basiertem Frontend also voll im Trend!

Review: dmexco 2013 – broader, bigger, better?

Mittwoch, 09. Oktober 2013

Über 26.000 Besucher, 742 Aussteller aus 26 Ländern und mehr als 450 internationale Speaker: die Digital Marketing Exposition & Conference (dmexco) – erstmals in drei Hallen der Koelnmesse vertreten – brach wieder einmal alle Rekorde. Vom 18. bis 19. September konnten die zahlreichen Besucher Trends, Neuheiten und Altbewährtes erkunden und testen.

Nach dem erfolgreichen Launch unserer SEA-Software camato auf der dmexco 2012 konnten die Besucher in diesem Jahr eine erweiterte Software-as-a-Service bestaunen. 

Der neue Anzeigenassistent ermöglicht auf Basis von semantischen Merkmalen wie Marke, Produktart oder Farbe auf einfache und intuitive Art und Weise (Drag&Drop) Anzeigenvorlagen und so mit wenigen Mausklicks perfekt passende Anzeigen für tausende Keywords zu erstellen. Gänzlich neu waren zudem die Bid-Management-Funktion und das Reporting. Beide Features basieren ebenfalls auf semantischen Methoden: das Bid-Management kann aufgrund der in den Keywords enthaltenen Merkmale auch für Long Tail Keywords mit geringem Datenvolumen präzise Gebote berechnen, indem es Gruppen aus ähnlichen Keywords bildet. Das Reporting ermöglicht dank der Merkmale Auswertungen nach z.B. Farben, Marken oder Produkten auf Keyword-Ebene.

Die Neuerungen fanden insgesamt großen Anklang und es herrschte reger Betrieb auf dem camato-Stand in Halle 7. Eine kleine Standparty am Ende des ersten Messetags rundete den Besuch der dmexco ab und ermöglichte den Austausch in kleinerer und lockerer Atmosphäre.

Es war erst unsere zweite Teilnahme an der Leitmesse, doch hat die dmexco gefühlt in diesem Jahr nochmal eine Schippe draufgelegt: tolle Organisation, hochwertige Besucher, spannende Vorträge und interessante Gespräche. Wir freuen uns schon jetzt auf die dmexco 2014!

 

crealytics auf dem ersten deutschen SEA BarCamp

Montag, 29. April 2013

Am 24. April fand in Jena das erste deutsche SEA BarCamp statt. Das Motto der Veranstaltung war endlich eine Plattform zu schaffen, in der das Thema SEA seinen gebührenden Platz findet. Insgesamt fanden ca. 156 Inhaber bzw. Mitarbeiter von Agenturen, Freelancer und Spezialisten den Weg nach Jena.

Ziel vom SEAcamp soll es sein, SEA- und PPC-Spezialisten sowie “Frischlingen” der Szene die Möglichkeit zu geben, sich einmal im Jahr in lockerer Atmosphäre zu treffen und auszutauschen.

Als der Spezialist für Suchmaschinenwerbung in Deutschland wollten und konnten wir uns dieses Event nicht entgehen lassen. Drei unserer Kollegen nahmen den relativ weiten Weg von Passau nach Jena auf sich, um sich vor Ort mit anderen SEA-Begeisterten und -Profis auszutauschen und den vielen spannenden Themen zu lauschen. Unser Head of Campaign Management Johannes hatte zudem die Ehre einen Vortrag zum Programm beizusteuern.

Unter dem Titel “SEA-Kampagnen segmentieren. Wettbewerbsvorteile in einem umkämpften Markt” zeigte Johannes den Zuhörern, welche Potenziale die richtige Segmentierung von SEA-Kampagnen noch birgt und wie man diese ausschöpfen kann.

Weitere Themen waren u.a.:

  • Der Adwords-Qualitätsfaktor – Mit & Ohne Drama
  • Tipps & Tricks: Was AdWords-Anzeigen leistungsfähiger macht
  • Mobile SEA & Enhanced Campaigns
  • Zeitmanagement für SEA-Kampagnenmanager
  • Baidu & Yandex – Ein Blick unter die Haube

Wir freuen uns schon auf das BarCamp im kommenden Jahr!

 

Kampagnen- und Bid Management – So holen Sie mehr aus AdWords heraus!

Donnerstag, 11. April 2013

Unser Gründer und CEO Andreas Reiffen hat im Rahmen des Internet World Kongresses 2013 in München einen Vortrag zum Thema “Kampagnen- und Bid Management – So holen Sie mehr aus AdWords heraus!” gehalten.

Den gesamten Vortrag gibt es jetzt auf Slideshare und hier im Blog. Viel Spaß!

 

Review: crealytics auf dem kuwi.karrieretag

Mittwoch, 23. Januar 2013

Am 12. Januar fand im Gebäude der Wirtschaftswissenschaften der Universität Passau der 10. kuwi.karrieretag statt. crealytics, als einer der Top-Arbeitgeber in Passau, durfte das Event nicht nur als Sponsor unterstützen, sondern hatte gleichzeitig die Möglichkeit im Rahmen eines Vortrages über die Arbeit in einem Online Marketing Startup zu berichten. Unsere Mitarbeiter Torsten (HR) und Max (Marketing) stellten in dem 45-minütigen Vortrag Stellen wie Online Marketing Manager, Vertriebsmitarbeiter oder Human Resources Manager vor, gaben aber auch spannende Einblicke in die Unternehmensstruktur und den Mikrokosmos Startup.

 

 

Der kuwi.karrieretag findet jährlich im Januar statt und bietet Tipps und Tricks rund um den Berufseinstieg. Absolventen, die in den unterschiedlichsten Branchen tätig sind, berichten in ausgewählten Vorträgen aus ihrem Job und bieten den Studenten die Möglichkeit des aktiven Austausches. Neben crealytics waren in diesem Jahr u.a. die Audi AG, BMW, die Deutsche Lufthansa AG und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vertreten.

 

 

Organisiert wird die Veranstaltung vom kuwi netzwerk international e.V., der Interessenvertretung der Studiengänge Diplom Sprachen,  Wirtschafts- und Kulturraumstudien, BA/MA Kulturwirtschaft sowie BA/MA European Studies. Der Verein ist mit mehr als 3600 Mitgliedern die größte Studierenden- und Alumni-Organisation interdisziplinärer und international ausgerichteter Studiengänge in Deutschland.

 

Review: PostgreSQL Conference Europe

Donnerstag, 29. November 2012

Unsere beiden Entwickler Andi und Christof besuchten vom 23. bis 26. Oktober die PostgreSQL Conference Europe in Prag, die bei weitem größte PostgreSQL Konferenz in Europa und damit Anlaufstelle für Entwickler aus der ganzen Welt.

PostgreSQL ist ein quelloffenes, relationales Datenbankmanagementsystem, dass wir für die Analyse und Vorhaltung unserer Daten nutzen. Auf der PGConf.EU können sich PostgreSQL-Entwickler in professioneller Umgebung austauschen, kennenlernen und voneinander lernen. An vier Tagen gab es eine Fülle von Präsentationen über PostgreSQL und verwandte Technologien, sowie Training Sessions.

Andi besuchte unter Anderem den Performance Workshop von Greg Smith und Peter Geoghegan, zwei der Core-Entwickler von PostgreSQL. Sie vermittelten aus erster Hand Ihre Erfahrungen und Best Practices im Bezug auf die Performance von PostgreSQL im Umfeld großer Datenmengen. Die Erkennung und Analyse von Trends und Bottlenecks durch detaillierte Datenbankstatistiken und das Testen von Hardware im Vorfeld wurden ebenso im Detail diskutiert wie die Internals der mit Version 9.2 eingeführten Index Only Scans.

Ebenfalls in Version 9.2 wurden Range Types eingeführt, die wie im Vortrag von Jonathan S. Katz “dein Leben verändern werden”. Typische Probleme wie die Modellierung von Zeiträumen können mit Range Types gelöst werden. Darüber hinaus ist es möglich, z.B. die Überlappung zweier Ranges festzustellen, was in früheren Versionen ein nicht-triviales Problem war.

Vielen dürfte insbesondere der lightning talk “PostgreSQL Drinking Game” in unterhaltsamer Erinnerung bleiben.

Die nächste deutsche PostgreSQL Konferenz findet am 08.11.2013 in Oberhausen statt.

 

Review: crealytics goes GO!

Mittwoch, 28. November 2012

Unsere Kollegin Daniela war am 20. und 21. November in Hamburg auf der GO! German Online Marketing Messe und berichtet über Ihre Eindrücke:

Zum ersten Mal fand die GO! German Online Marketing am 20. und 21. November 2012 im Terminal Tango des Hamburg Airports statt. Hinsichtlich Organisation und Programm steckte sie noch etwas in den Kinderschuhen, hat aber mit dem Format als Fachmesse für Digital Marketing vor allem am ersten Tag einen beachtlichen Besucherstrom auch aus der Berliner Online Szene angezogen.

 

 

Da High Performer in SEA/SEM und E-Commerce eher die Seltenheit waren, musste crealytics die Fahne hoch halten. Intensive Gespräche haben den Bedarf zutage gebracht, mehr Entlastung in AdWords-Kampagnenarbeit zu erhalten und mehr und vor allem messbare Performance zu erzielen. Sowohl die Vertreter der SEM-Abteilungen großer Online Portale als auch Agenturen mit Performance-Verantwortung erkennen, dass sie um Automatisierung nicht herumkommen, wenn sie der Kostenspirale entkommen wollen.

Als guter „Backlink“ für Gespräche erwies sich die aktuelle Ausgabe des eCommerce Magazins mit Andreas Reiffens lässiger Treppen-Pose auf der Titelseite, die prominent im Bereich der Fachpresse auslag. Diese Presse verschaffte crealytics gute Aufmerksamkeit in der Kompetenzführerschaft der SEA/SEM Szene. Das durfte auf der GO! nicht fehlen.

(Daniela Richeux, Managing Director von dp real bonds und crealytics Agentin für Neugeschäft)

 

 

 

Campus meets crealytics

Dienstag, 27. November 2012

Universität und freie Wirtschaft – da liegen oftmals Welten dazwischen. Umso mehr freut es uns, dass die Universität Passau seit über 10 Jahren die Campus Messe “Campus meets Company” veranstaltet, eine der größten Firmenkontaktmessen Bayerns. Hier haben Studenten die Möglichkeit sich über Unternehmen zu informieren, sich zu bewerben und an den vielfältigen Workshops teilzunehmen. Unternehmen wiederum haben die Gelegenheit, Ihr Unternehmen Studenten und Absolventen zu präsentieren.

Am gestrigen Montag, 26.11.2012, fand die 11. “Campus meets Company” statt, zu der rund 2.000 Studenten erwartet wurden. Da auch ein Großteil der Mitarbeiter von crealytics der Uni Passau entspringt, war es für uns eine tolle Gelegenheit, den Studierenden unsere Firma und die Idee dahinter etwas näher zu bringen, und uns als Top Arbeitgeber in der Region zu präsentieren.

 

 

Unsere Kollegen Torsten, Heidi, Cornelius, Joschka, Bernhard und Anna haben die Studierenden nicht nur ausführlich über die Geschichte der Firma und Ihren Unternehmensgegenstand informiert, sondern mit einer tollen Spiel-Idee zusätzliches Interesse geschürt. Neben den “normalen” Give-Aways wie Kuli, Block oder Tüte konnten die Studis zu jeder vollen Stunde einen “Partyeimer” gewinnen, indem Sie entweder eine analytische Frage richtig beantworteten oder einen Begriff per Zeichnung richtig erklärten.

 

 

Das Spiel und die Eimer stießen bei den Studierenden auf großen Anklang und zu jeder vollen Stunde bildete sich eine kleine Menschentraube vor unserem Stand.

Generell war die Campus Messe sehr gut besucht und es herrschte an vielen Ständen großer Andrang. Maßgeblich dazu beigetragen haben die vielen namhaften Unternehmen wie Adidas, BMW Bank, SAP, BASF oder die ZF Friedrichshafen. Die Messeorganisation war top und ließ nichts zu wünschen übrig. Selbst für gute Verpflegung war dank des Aussteller Cafés gesorgt – die Möglichkeit zum Netzwerken inklusive.

Zu guter Letzt wurde uns noch eine besondere Ehre zuteil, als der Präsident der Universität Herr Prof. Freitag sowie der Bayerische Wissenschaftsminister Herr Dr. Wolfgang Heubisch bei uns für ein Pressefoto vorbeischauten.

 

 

Wir freuen uns schon jetzt auf die “Campus meets Company” 2013!

 

Review Berlin Buzzwords 2012

Donnerstag, 14. Juni 2012

 

Vom 4. bis 5. Juni 2012 fand in Berlin die Buzzwords 2012 statt, eine Developer-Konferenz mit dem Motto “search, store and scale”. An zwei Tagen gab es über 30 internationale Präsentationen mit dem Fokus auf skalierbare Suche, Daten Analyse in der Cloud und NoSQL-Datenbanken.

crealytics unterstützte das Event mit einem “Spielplatz” auf dem Innenhof des Veranstaltungsortes. Neben einer Tischtennisplatte und einem Tischkicker gab es eine Chill Out – Area mit bequemen Sitzsäcken und Sofa, eine Hackysack – Area für die Fußball-Begeisterten sowie selbstgemachtes Popcorn.

 

 

Der Playground wurde nach anfänglichem Zweifel im Laufe der zwei Tage von den Teilnehmern der Konferenz immer besser angenommen und am Ende gab es durchwegs positive Resonanz darauf. Leider hatte uns Mutter Natur etwas im Stich gelassen und uns sehr durchwachsenes Wetter geschenkt, was dennoch nur wenige davon abhielt ihre Pausen im Freien zu verbringen.

Wir haben aber natürlich nicht nur Tischtennis gespielt und Popcorn genascht. Ein Teil der crealytics-Truppe wohnte auch den Präsentationen bei, wobei das Feedback eher gemischt war. Besonders die Einzelgespräche mit den Teilnehmern und Speakern kamen bei unseren Jungs positiv an und gaben wertvolle Impulse für das tägliche Geschäft und die Entwicklung bei crealytics. Auch die Keynote von Google zu ihrer SQL Datenbank stieß trotz des NoSQL-Mottos der Konferenz auf positive Resonanz. Leider gab es auch einige wenige Präsentationen, die vielversprechend klangen, aber letztlich etwas zu oberflächlich waren.

Der geplante Workshop mit dem Thema “Product in a day – rapid turnaround with HackySackDrivenDevelopment (HSDD)” konnte leider aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht stattfinden. Hier werden wir uns im kommenden Jahr noch mehr Mühe geben und frühzeitig die Werbetrommel rühren.

Alles in allem hat uns das Event sehr gut gefallen. Die Organisation war wirklich gut, es hat alles wunderbar geklappt und es gab durchweg positive Resonanz auf unseren Playground. Die Berlin Buzzwords ist auch im kommenden Jahr eine gute Option für uns und einen möglichen Playground 2.0!

 


				

Rhein Main Startup Weekend in Frankfurt

Montag, 04. Juni 2012

Böse Zungen behaupten Frankfurt wäre nur ein großes Dorf und eine Startup Szene gäbe es sowieso nicht. Wir konnten uns gestern vom Gegenteil überzeugen. Beim ersten Rhein-Main Startup Weekend im Frankurter Innovationszentrum Biotechnologie stellten sich letztlich 8 Teams der Herausforderung 54 Stunden an ihrer Geschäftsidee zu feilen und diese am Sonntagabend vor einer Expertenjury zu präsentieren. Mal abgesehen von den paar Problemen bei der Veranstaltungsdurchführung (zwei Stunden kein Internet, das Essen für hungrige Gründungswillige kam viel zu spät), kann man das Wochenende als großen Erfolg verbuchen.

Die Gewinner können mit einem Jahr gratis Büroräumen sowie einem Smart, Coaching und Unterstützung beim Website bauen rechnen. Gratulation dazu!
Die Crowd Investing Plattform soll öffentlichen Unternehmen wie z.B. den notorisch klammen Kindergärten helfen in energiesparende aber teure Maßnahmen wie Wärmedämmung zu investieren. Am Schluss sollen dann Investoren, die Welt und der Kindergarten profitieren. (Hier erfolgt keine Verlinkung, da es eine andere Firma mit demselben Namen gibt).

Nicht unerwähnt sollen aber die guten Ideen von einer Art social-Ebay, einer Plattform für schlechte Laune und den remote Konzertbesuch bleiben.
Bei beer4bike kann ich mein altes Fahrrad gegen einen Kasten Bier eintauschen. Social Commerce ist da das richtige Stichwort. Eine etwas kuriosere Idee ist die des Schmerz teilens: Viele Menschen haben zum gleichen Zeitpunkt Liebeskummer, trauern um das verstorbene Zwergkaninchen oder haben Angst um ihren Job. Warum also nicht anonym den Schmerz teilen? Also eine Art Selbsthilfegruppe für alle Lebenslagen online bringen? Google AdSense kann dann ein Revenue Stream sein (A.d.R.: Prozac lässt sich da bestimmt gut an den Mann bringen ;)).

Interessant könnte die nächste Idee für diejenigen sein, die keine Zeit oder kein Geld für ein Konzert im Hyde oder Central Park haben: Remote Konzerte. Der virtuelle Besucher loggt sich auf der Plattform ein und sieht sich aus der Backstage Perspektive die Konzerte seiner Lieblingsstars überall auf der Welt online an. Das Ganze soll über eine Art Pay per View funktionieren.

Bei ein paar Pitches wurde nicht so richtig klar wie jetzt eigentlich Geld verdient werden soll, aber das war nicht weiter schlimm, denn daran lässt sich bestimmt feilen – wir jedenfalls hatten richtig Spaß und können Frankfurts Start up-spirit nun bestätigen.