Archiv für die Kategorie ‘News’

Mobile Werbeanzeigen weiter auf dem Vormarsch

Mittwoch, 26. März 2014

Die Werbeausgaben für mobile Anzeigen steigen auch 2013 und bestätigen damit den Trend, der sich seit wenigen Jahren andeutet. Im vergangenen Jahr stiegen die globalen Werbeausgaben um 105% von 8,76 auf insgesamt 17,96 Milliarden Dollar. Bis 2018 sollen die Werbeausgaben auf 94,91 Milliarden Dollar steigen, wobei sich die prozentuale Entwicklung verringern und 2018 “nur” noch 22,2% betragen soll.

 

Mobile Internet Ad Spending Worldwide by eMarketer

 

Von diesem Anstieg profitieren vor allem die beiden Internet-Riesen Google und Facebook, die 2013 insgesamt 66,8% der 17,96 Milliarden Dollar auf sich aufteilen. Auch hier zeigt sich ein Trend, denn Google verliert pro Jahr weiter Anteile am mobilen Markt (2013: -3,3%), während Facebook v.a. durch seine 945 Millionen mobilen Nutzer deutlich zulegen kann (2013: +12,1%).

 

Net Mobile Internet Ad Revenue Share by eMarketer

 

Facebook scheint den Wechsel von Desktop auf Mobile dank einiger Neustrukturierungen und neuen Werbeformaten inzwischen gut hinbekommen zu haben. Google wird trotz fast 50% Anteil am mobilen Markt weiter versuchen, die mobile Suche sowie die Darstellung und Usability von mobilen Werbeanzeigen zu verbessern und weitere Verluste zu verhindern. Beide Firmen verzeichnen intern ein starkes Wachstum der mobilen Einnahmen. Facebook nahm dabei erstmals mehr über mobile Werbung als über stationäre Werbung ein (53% vs. 47%).

Semantische SEA-Technologie camato bei den European Search Awards nominiert

Montag, 03. März 2014

crealytics ist mit seiner semantischen SEA-Technologie camato für den European Search Award 2014 in der Kategorie “Best PPC Management Software” nominiert.

ESA 2014 shortlist button

Neben camato finden sich in der Kategorie sechs weitere Nominierte:

  • Acquisio – The New Acquisio Performance Media
  • intelliAd Media GmbH – intelliAd Bid Management
  • Kenshoo – Kenshoo Search
  • Marin Software – PPC Management with Marin Enterprise
  • MediaCom Norway – MediaCom Big Data API
  • Swydo – Swydo Reporting and Workflow Software

Letztjähriger Gewinner in dieser Kategorie war Marin Software. Insgesamt gibt es 21 Kategorien, darunter “Best PPC Campaign”, “Best Agency” oder “Best Pan European Campaign”.

“Die European Search Awards sind ein internationaler Wettbewerb, bei dem die Besten in den Bereichen SEO, SEA, Digital und Content Marketing in Europa ausgezeichnet werden. Die Beiträge werden von einer angesehen Jury aus Branchenführern und -experten bewertet. Die Bewertung erfolgt nach einem strengen zweistufigen Verfahren, darunter die vorläufige Bewertung für die Bestimmung der engeren Auswahl für die Shortlist und ein Treffen der Jury, bei dem die Beiträge im Einzelnen diskutiert und bewertet werden, um die Gewinner auszuwählen.

Jedes Jahr besuchen Hunderte von Fachleuten im Bereich Suchmaschinen und Digitales aus ganz Europa die Preisverleihung, die im Rahmen der Reykjavik Internet Marketing Conference am 28. März in Reykjavik, Island, durchgeführt wird.

Google stellt +Post Ads vor

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Kurz vor Weihnachten stellt Google’s Produktmanager Eran Arkin auf Google+ am vergangenen Montag ein neues Werbeformat vor: +Post Ads.

Das neue Werbeformat ermöglicht es, Meldungen, die von einem Unternehmen/einer Privatperson auf Google+ veröffentlicht wurden, als Werbebanner im Google Display Network zu platzieren.

Auf den ersten Blick ähnelt das Prinzip stark den Page Post Ads von Facebook:

Jedoch unterscheiden sich beide Werbeformate – mit leichten Vorteilen für die +Post Ad. Denn diese erlaubt nicht nur die Darstellung von Inhalten wie Text, Video oder Bild sowie das Kommentieren und “liken” (+1en), sondern auch Hangouts. Man kann demnach über die Anzeige einem Hangout beitreten und das Unternehmen so direkt mit dem Kunden/Interessenten interagieren.

Zusätzlich hat die +Post Ad dank des Display Networks eine sehr große Reichweite, da sie nicht Plattform-gebunden ist, sondern überall im WWW erscheinen kann – genau dort, wo sich die Zielgruppe gerade befindet.

Die +Post Ads sind laut verschiedenen Quellen aktuell nur über den Onlinedienst AdSense buchbar. Ob und wann dieses Feature vielleicht auch Einzug in Google AdWords findet ist noch nicht klar. Zu klären wäre, inwiefern über die Anzeigen und Google+ Verkäufe und Umsätze realisiert werden können. Sollte dies irgendwann geschehen, hätten Werbetreibende ein weiteres Format, das große Reichweitne und hohe Klickraten aufweist und zum Erfolg erheblich beitragen kann.

Weitere Infos und die Möglichkeit sich zum Betatest anzumelden gibt es auf einer speziellen Landingpage von Google.

Zum Abschluss zeigt ein kurzes Video, wie Toyota, einer von drei Betatestern, das Anzeigenformat einsetzt.

Interview: Andreas Reiffen über crealytics, camato und SEA

Freitag, 15. November 2013

Kurz nach unserem fünften Geburtstag (27.10.2013) hat das E-Commerce Magazin unserem CEO und Gründer Andreas Reiffen ein Titelinterview gewidmet. Andreas erzählt darin über die Veränderungen im Suchmaschinenmarkt, über crealytics und die eigene Software camato. Das Interview ist in der aktuellen Ausgabe 08/2013 erschienen. Natürlich wollen wir der digitalen Leserschaft die interessanten Antworten aber nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Lesen:

Continue reading “Interview: Andreas Reiffen über crealytics, camato und SEA” »

Google stellt vor: Search Network with Display Select

Mittwoch, 06. November 2013

Am vergangenen Montag hat Google auf dem eigenen Inside AdWords Blog einen neuen Kampagnentyp vorgestellt: Search Network with Display Select.

Damit können zukünftig Textanzeigen im Display Netzwerk gezielter ausgeliefert werden. Das Display Netzwerk von Google erreicht laut Comscore 90% der globalen Online und verspricht seinen Kunden durch das Upgrade bis zu 15% mehr Neukunden.

Der neue Kampagnentyp unterscheidet sich zum alten Search & Display Networks dadurch, dass Google verbesserte Methoden anwendet, um festzustellen wann und wo die eigenen Anzeigen am besten performen werden und diese daraufhin gezielter auszuspielen.

Und was bringt es?

Compared to the old campaign type, initial tests show that advertisers, on average, could see a 35% higher click-through-rate, and a 35% lower cost-per-customer purchase on the display portion of their Search Network with Display Select campaigns.

Um in den Genuss des neuen Typs zu kommen, könnt Ihr neue oder bestehende Kampagnen einfach auf das neue Search Network with Display Select umstellen.

Der Austausch im Interface findet in den kommenden Wochen statt. Wer jedoch Search- und Display-Kampagnen separat verwaltet, sollte das auch weiterhin tun, um flexiblere Anpassungen an Gebote, Budget & Co. vornehmen zu können.

Wir sind gespannt, ob die Änderung den besagten Leistungsanstieg tatsächlich hervorrufen kann.

tbc…

 

crealytics und die Flut

Montag, 10. Juni 2013

Ganz Deutschland hat in den letzten 9 Tagen mit Sorge auf unsere kleine Stadt Passau geschaut. Das Jahrtausendhochwasser hat unzählige Geschäfte und Privathäuser überschwemmt und zerstört. Tausende Helfer hatten versucht zu retten, was zu retten ist, und nach der Katastrophe mitgeholfen Passau möglichst schnell wieder aufzuräumen und einen Neuanfang möglich zu machen.

Selbst das Gebäude, in dem crealytics seine Büroräume hat, wurde vom Hochwasser nicht verschont. In der Fußgängerzone, nur wenige Schritte vom Eingang entfernt, trafen sich Donau und Inn und machen die Innenstadt zu einer Insel. Glücklicherweise sind unsere Büroräume im 1. und 2. Obergeschoss und somit vom Wasser verschont geblieben (auf dem Bild gleich links). Jedoch wirkte sich die Überschwemmung auf Strom- und Wasserzufuhr ein, weshalb ein Arbeiten in unseren Büros die ganze letzte Woche unmöglich war. Zudem sind leider auch einige unserer Mitarbeiter direkt vom Hochwasser betroffen und daher nur eingeschränkt im Büro anzutreffen.

Der Blick in die Fußgängerzone macht das Ausmaß nochmals etwas deutlicher.

Nach nun einer Woche ist Strom und Wasser zurück und fast alle Mitarbeiter wieder in ihren gewohnte vier “Arbeitswänden”. Einige unserer Kollegen hatten die Möglichkeit während der Woche von zu Hause zu arbeiten, aber vielen war dies aufgrund ihrer zentralen Lage verwehrt. Daher entschieden sich die meisten dafür, Schaufel und Eimer zu greifen und aktiv am Wiederaufbau mitzuwirken, wie z.B. Heiko oder Max (während einer Pause).

Inzwischen ist Passau größtenteils von Schlamm und Sperrmüll befreit. Einige Bilder von den Aufräumarbeiten gibt es bei PNP.de. Was jetzt dringend benötigt wird sind Gelder, um den Menschen, die alles verloren haben, wieder auf die Beine zu helfen. Wer also helfen möchte, kann dies durch eine Spende tun:

Stiftung der Passauer Neuen Presse
Kennwort: PNP-Fluthilfe
Kontonummer: 30 365 373
BLZ 740 500 00
Sparkasse Passau 

Die letzte Woche war für alle crealytiker eine ereignisreiche Woche, die viele nicht vergessen werden. Wir wünschen allen Passauern und natürlich besonders unseren Kollegen, dass sie bald wieder auf die Beine kommen!

Neue Gebotsstrategie für Topbereiche und Legacy Sitelinks in Enhanced Campaigns

Donnerstag, 23. Mai 2013

Google wird Anfang Juni vier flexible Gebotsstrategien für die Enhanced Campaigns einführen. Neben den schon bekannten Strategien Klick-Maximierung, Ziel-CPA oder CPC Optimierung nach Conversions, ist die Ansteuerung von Top-Bereichen bzw. einer Position auf der ersten Seite eine grundlegend neue Strategie:

Target search page location: Automatically tries to get your ads to the top of the page, or onto the first page of search results

Der AdWords Editor wurde dementsprechend aktualisiert. Leider gibt es aber immer noch keine Möglichkeit, Enhanced Sitelinks, die in der Weboberfläche erstellt wurden, im Editor zu bearbeiten. Laut einem Kommentar auf Search Engine Land kann man jedoch die alten Legacy Sitelinks in Enhanced Campaigns bis September weiterbenutzen.

 

Google testet Anzeigen in Google Maps

Mittwoch, 22. Mai 2013

Schon länger können Unternehmen in Google AdWords sog. “Standorterweiterung” hinzufügen. Bei einer Standorterweiterung wird die Geschäftsadresse des Unternehmens dynamisch zur Anzeige hinzugefügt. Neben den Description Lines und der Display URL kann die Anzeige demnach auch Namen, Adresse und Telefonnummer eines Unternehmens enthalten. Bei einer passenden Suchanfrage wird das Ergebnis bzw. die Anzeige mit einem bestimmten, für den Nutzer relevanten Standort in Verbindung gebracht. Dies macht vor allem für lokale Unternehmen oder Firmen aus dem Travel-Segment Sinn.

Google testet nun Anzeigen im neuen Google Maps. Das bedeutet, dass normale Textanzeigen direkt unterhalb der Suchleiste in Google Maps erscheinen können. Verfügt die Anzeige über eine Standorterweiterung kann sie auch in der Karte selbst erscheinen. Gerade Reservierungsplattformen für Hotels oder Mietwägen könnten davon profitieren, denn die Erweiterung birgt ein enormes Potenzial: bei einer Suchanfrage nach bspw. Hotels in Berlin Mitte würden aufgrund des begrenzten Platzes max. ein bis zwei Anzeigen erscheinen. Eine hohe Klick- und Konvertierungsrate ist hier also vorprogrammiert. Unklar ist noch, ob einstellbar sein wird, ob die Anzeigen dort erscheinen sollen oder nicht, und welche Auswirkungen die “Exklusivität” auf die Klickpreise haben könnte.

Quelle: Searchengineland.com

Neues AdWords-Tool: Keyword Planner

Dienstag, 21. Mai 2013

Google hat gestern auf dem Inside AdWords Blog ein neues Tool angekündigt: den Keyword Planner. Dieser vereint das bekannte Keyword Tool mit dem Traffic Estimator. Zukünftig lassen sich innerhalb des Planners neue Keyword- und AdGroup-Ideen finden, Performance-Schätzungen abrufen und die ausgewählten Keywords direkt zur Kampagne hinzufügen.

Beide bisherigen Tools sind bzw. sollten wichtiger Bestandteil des Keyword Research sein, jedoch war die separate Anwendung stets etwas umständlich. Die Vereinigung beider ist ein durchaus nachvollziehbarer und auch sinnvoller Schritt und erleichtert nicht nur Anfängern den Umgang mit diesen Werkzeugen. Etwas mehr Infos dazu auf Inside AdWords.

 

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 

Einen Artikel zum Unterschied zwischen Keyword Tool und Keyword Planner bietet Google in der AdWords-Hilfe an. Das Keyword Tool und der Traffic Estimator stehen noch ca. 60 Tage zur Verfügung.

 

SEA-Technologie camato überzeugt Flaconi

Montag, 13. Mai 2013

Flaconi, ein deutschlandweit bekannter Premium-Onlineshop für Parfum und Kosmetik, setzt zukünftig auf unsere SEA-Technologie camato, um sein Geschäft im Internet mittels Suchmaschinenwerbung weiter ausbauen.

Flaconi startete 2011 mit der Vision, den Kauf von Beauty-Produkten im Internet zu einem einmaligen Erlebnis zu machen. Das Konzept der jungen Parfümerie geht auf: Flaconi verzeichnet einen kontinuierlich wachsenden Absatz. Der Onlineshop baut beim Geschäft im Netz auch auf Suchmaschinenwerbung und bekommt dabei zukünftig Unterstützung durch die SEA-Software camato.

Aufgrund des umfangreichen Sortiments von über 8.000 Artikeln namhafter Markenhersteller und der – damit verbundenen – hohen Anzahl von möglichen Suchbegriffen im generischen Umfeld verwaltet Flaconi im Suchmaschinenmarketing inzwischen Keyword-Mengen im sechs- bis siebenstelligen Bereich.

„Die Optimierung und der Ausbau laufender Kampagnen sind ohne technologische Unterstützung kaum umsetzbar und zudem kostenintensiv.“, erklärt Björn Kolbmüller, Geschäftsführer der Flaconi GmbH.

camato, seit September 2012 auf dem Markt, nutzt einen neuartigen und wirkungsvollen Ansatz: Per Knopfdruck reduziert das Tool Millionen von Keywords auf wenige Attribute wie bspw. Marken, Farben oder Produktarten und vereinfacht die Verwaltung dadurch zeit- und kosteneffizient. Die Prozessautomatisierung trifft ebenso auf das wichtige Zusammenspiel von Suchbegriff, Anzeige und Landing Page zu. Vor allem große E-Commerce-Unternehmen wie Flaconi können durch die Prozessautomatisierung und optimale Abstimmung der einzelnen Bestandteile die Performance ihrer Kampagnen deutlich verbessern und dabei wertvolle Zeit sparen.

„Die Prozessautomatisierung hilft uns dabei weit mehr Keywords in kürzerer Zeit zu verarbeiten. Zudem haben wir durch eine sorgfältige Schulung im Umgang mit camato gelernt, dass wir durch die feine Account-Struktur und die Optimierung der Kampagnen auf den Customer Lifetime Value deutlich bessere Performance erzielen.“, so Björn Kolbmüller.

crealytics Gründer und Geschäftsführer Andreas Reiffen fügt hinzu: „Ein schnell wachsender Onlineshop von der Größe Flaconis braucht eine optimale Lösung für hauseigenes SEA, um Suchmaschinenwerbung weiter skalieren zu können. Wir freuen uns sehr, dass Flaconi an dieser Stelle auf camato setzt.“

Wir freuen uns mit Flaconi einen weiteren Rising Star als Kunden begrüßen zu dürfen!