Mit ‘Google AdWords’ getaggte Artikel

Google ändert AdWords-Design

Donnerstag, 23. Januar 2014

Endlich! Anders kann man die Nachricht von Google, der AdWords-Oberfläche ein Facelift zu verpassen, nicht kommentieren.

Nach den eher publikumsträchtigen Produkten wie der Suche, Gmail und Maps passt Google nun auch AdWords an das neue, weltweite Design der Google-Produkte an und verspricht neben einem konsistenten “Look and Feel” auch eine einfachere, schnellere und effizientere User Experience.

Was hat sich geändert?

Das erste, was auffällt, ist eine neue Navigation. Hier nochmal das alte Layout:

 

Altes Menü

 

Viele Elemente, die zuvor in der Menüleiste waren, sind jetzt unter dem von Gmail oder dem Kalender bekannten Zahnrad versteckt. Das betrifft zunächst den kompletten Abrechnungsvorgang sowie die Kontoeinstellungen und Hilfe.

 

Neues MenüAltes Menü

 

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass im “alten” Menü nur noch Kampagnen, Werbechancen und Tools zu finden sind. Diagramme, Tabellen & Co. bekommen so etwas mehr Freiraum.

ui2

Das neue Design soll in den nächsten Wochen ausgerollt werden, ist aber z.B. in unseren Accounts zum Teil bereits sichtbar. Ob sich die neue Navigation und der Look wirklich in der Effizienz niederschlagen, wird noch zu beweisen sein. Mir gefällt das neue Design und ich freue mich über mehr Konsistenz über alle Google Produkte hinweg.

Google stellt +Post Ads vor

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Kurz vor Weihnachten stellt Google’s Produktmanager Eran Arkin auf Google+ am vergangenen Montag ein neues Werbeformat vor: +Post Ads.

Das neue Werbeformat ermöglicht es, Meldungen, die von einem Unternehmen/einer Privatperson auf Google+ veröffentlicht wurden, als Werbebanner im Google Display Network zu platzieren.

Auf den ersten Blick ähnelt das Prinzip stark den Page Post Ads von Facebook:

Jedoch unterscheiden sich beide Werbeformate – mit leichten Vorteilen für die +Post Ad. Denn diese erlaubt nicht nur die Darstellung von Inhalten wie Text, Video oder Bild sowie das Kommentieren und “liken” (+1en), sondern auch Hangouts. Man kann demnach über die Anzeige einem Hangout beitreten und das Unternehmen so direkt mit dem Kunden/Interessenten interagieren.

Zusätzlich hat die +Post Ad dank des Display Networks eine sehr große Reichweite, da sie nicht Plattform-gebunden ist, sondern überall im WWW erscheinen kann – genau dort, wo sich die Zielgruppe gerade befindet.

Die +Post Ads sind laut verschiedenen Quellen aktuell nur über den Onlinedienst AdSense buchbar. Ob und wann dieses Feature vielleicht auch Einzug in Google AdWords findet ist noch nicht klar. Zu klären wäre, inwiefern über die Anzeigen und Google+ Verkäufe und Umsätze realisiert werden können. Sollte dies irgendwann geschehen, hätten Werbetreibende ein weiteres Format, das große Reichweitne und hohe Klickraten aufweist und zum Erfolg erheblich beitragen kann.

Weitere Infos und die Möglichkeit sich zum Betatest anzumelden gibt es auf einer speziellen Landingpage von Google.

Zum Abschluss zeigt ein kurzes Video, wie Toyota, einer von drei Betatestern, das Anzeigenformat einsetzt.

Google stellt vor: Search Network with Display Select

Mittwoch, 06. November 2013

Am vergangenen Montag hat Google auf dem eigenen Inside AdWords Blog einen neuen Kampagnentyp vorgestellt: Search Network with Display Select.

Damit können zukünftig Textanzeigen im Display Netzwerk gezielter ausgeliefert werden. Das Display Netzwerk von Google erreicht laut Comscore 90% der globalen Online und verspricht seinen Kunden durch das Upgrade bis zu 15% mehr Neukunden.

Der neue Kampagnentyp unterscheidet sich zum alten Search & Display Networks dadurch, dass Google verbesserte Methoden anwendet, um festzustellen wann und wo die eigenen Anzeigen am besten performen werden und diese daraufhin gezielter auszuspielen.

Und was bringt es?

Compared to the old campaign type, initial tests show that advertisers, on average, could see a 35% higher click-through-rate, and a 35% lower cost-per-customer purchase on the display portion of their Search Network with Display Select campaigns.

Um in den Genuss des neuen Typs zu kommen, könnt Ihr neue oder bestehende Kampagnen einfach auf das neue Search Network with Display Select umstellen.

Der Austausch im Interface findet in den kommenden Wochen statt. Wer jedoch Search- und Display-Kampagnen separat verwaltet, sollte das auch weiterhin tun, um flexiblere Anpassungen an Gebote, Budget & Co. vornehmen zu können.

Wir sind gespannt, ob die Änderung den besagten Leistungsanstieg tatsächlich hervorrufen kann.

tbc…

 

Google testet Anzeigen in Google Maps

Mittwoch, 22. Mai 2013

Schon länger können Unternehmen in Google AdWords sog. “Standorterweiterung” hinzufügen. Bei einer Standorterweiterung wird die Geschäftsadresse des Unternehmens dynamisch zur Anzeige hinzugefügt. Neben den Description Lines und der Display URL kann die Anzeige demnach auch Namen, Adresse und Telefonnummer eines Unternehmens enthalten. Bei einer passenden Suchanfrage wird das Ergebnis bzw. die Anzeige mit einem bestimmten, für den Nutzer relevanten Standort in Verbindung gebracht. Dies macht vor allem für lokale Unternehmen oder Firmen aus dem Travel-Segment Sinn.

Google testet nun Anzeigen im neuen Google Maps. Das bedeutet, dass normale Textanzeigen direkt unterhalb der Suchleiste in Google Maps erscheinen können. Verfügt die Anzeige über eine Standorterweiterung kann sie auch in der Karte selbst erscheinen. Gerade Reservierungsplattformen für Hotels oder Mietwägen könnten davon profitieren, denn die Erweiterung birgt ein enormes Potenzial: bei einer Suchanfrage nach bspw. Hotels in Berlin Mitte würden aufgrund des begrenzten Platzes max. ein bis zwei Anzeigen erscheinen. Eine hohe Klick- und Konvertierungsrate ist hier also vorprogrammiert. Unklar ist noch, ob einstellbar sein wird, ob die Anzeigen dort erscheinen sollen oder nicht, und welche Auswirkungen die “Exklusivität” auf die Klickpreise haben könnte.

Quelle: Searchengineland.com

Neues AdWords-Tool: Keyword Planner

Dienstag, 21. Mai 2013

Google hat gestern auf dem Inside AdWords Blog ein neues Tool angekündigt: den Keyword Planner. Dieser vereint das bekannte Keyword Tool mit dem Traffic Estimator. Zukünftig lassen sich innerhalb des Planners neue Keyword- und AdGroup-Ideen finden, Performance-Schätzungen abrufen und die ausgewählten Keywords direkt zur Kampagne hinzufügen.

Beide bisherigen Tools sind bzw. sollten wichtiger Bestandteil des Keyword Research sein, jedoch war die separate Anwendung stets etwas umständlich. Die Vereinigung beider ist ein durchaus nachvollziehbarer und auch sinnvoller Schritt und erleichtert nicht nur Anfängern den Umgang mit diesen Werkzeugen. Etwas mehr Infos dazu auf Inside AdWords.

 

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 

Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 Quelle: http://adwords.blogspot.de/2013/05/introducing-keyword-planner-combining.html

 

Einen Artikel zum Unterschied zwischen Keyword Tool und Keyword Planner bietet Google in der AdWords-Hilfe an. Das Keyword Tool und der Traffic Estimator stehen noch ca. 60 Tage zur Verfügung.

 

Kampagnen- und Bid Management – So holen Sie mehr aus AdWords heraus!

Donnerstag, 11. April 2013

Unser Gründer und CEO Andreas Reiffen hat im Rahmen des Internet World Kongresses 2013 in München einen Vortrag zum Thema “Kampagnen- und Bid Management – So holen Sie mehr aus AdWords heraus!” gehalten.

Den gesamten Vortrag gibt es jetzt auf Slideshare und hier im Blog. Viel Spaß!

 

Google Advertising Professionals Zertifikat: Sinnvolles Kriterium für die Wahl einer guten SEA-Agentur?

Mittwoch, 06. März 2013

Ist das Google-Zertifizierungsprogramm ein sinnvolles Kriterium für die Wahl einer guten SEA-Agentur? Dieser Frage hat sich unser Kollege und Head of Account Management Thomas angenommen und seine Meinung für Euch niedergeschrieben. Continue reading “Google Advertising Professionals Zertifikat: Sinnvolles Kriterium für die Wahl einer guten SEA-Agentur?” »

camato: neue Technologie für SEA

Dienstag, 04. September 2012

 

 

 

 

Es ist soweit: nach vier Jahren Entwicklung stellen wir auf der dmexco 2012 offiziell unsere Software camato vor.

Anstatt sich mühselig händisch mit Millionen von Keywords auseinandersetzen zu müssen, haben Anwender zukünftig die Möglichkeit mittels camato ihre Suchbegriffe, Anzeigen und Landing Pages per Knopfdruck aufeinander abzustimmen. Ein exklusiver Beta-Test mit namhaften Unternehmen hat gezeigt, dass dank der Software im Schnitt vier Mal so viele Keywords verarbeitet werden können. Bei gleichbleibendem Keyword-Durchsatz würden sich rund 67% des üblichen Zeitaufwandes einsparen lassen. Anhand verschiedener Dimensionen wie Marke, Produktkategorie oder Farbe fasst camato Suchbegriffe in homogenen Gruppen zusammen, erstellt die optimalen Anzeigen und findet die idealen Landing Pages. camato ermöglicht allerdings nicht nur umfangreichere AdWords-Kampagnen, die Software bereitet die Suchbegriffe zudem bestens für die Weiterverarbeitung in einem bestehenden Bid-Management Tool vor und sorgt so für noch bessere Ergebnisse.

Am 12. und 13. September können sich interessierte Onliner in Köln einen Eindruck von der SaaS (Software as a service) machen. Auf unserem Stand in Halle 7 / D-031 wird es vier Mal täglich eine Produktdemo geben.

Demozeiten:

  • 10:00 Uhr
  • 11:30 Uhr
  • 14:00 Uhr
  • 15:30 Uhr

Unsere bisherigen camato-Nutzer sind schon jetzt begeistert:

„camato erledigt innerhalb kürzester Zeit Aufgaben, für die ich früher per Hand Stunden gebraucht habe. Die Qualität unserer Keywords und Anzeigen hat sich merklich verbessert.“ (Pascal Skropke, navabi)

„camato unterstützt uns bei unserer Arbeit als Agentur sehr. Uns gefällt besonders die camato AdGroup Systematik: die gut durchdachte Automatisierung spart uns zum einen viel Zeit; zum anderen erlaubt die Anzeigengruppen-Struktur ganz gezielt Leistungsdaten für eine bestimmte Marke oder Kategorie zu erheben, und diese daraufhin auszuwerten und auszusteuern.“ (Stefan Klein, Leiter SEM und PDM, Nayoki Interactive Advertising, arvato eCommerce)

Weitere Infos zur Software gibt’s in der offizellen Pressemeldung oder unter www.camato.de

 

SEA-Strategie: Online Pure Player auf neuen Wegen

Mittwoch, 22. August 2012

Unser Gründer Andreas Reiffen hat sich die Frage gestellt, ob SEA mit den heutigen KPIs wie CPO, KUR oder ROI nachhaltig sein kann und kam zu dem Fazit, dass dem nicht so ist. Ein einfaches Beispiel zeigt, wie viel besser und profitabler man arbeiten kann, wenn man sich am Gewinn messen lässt und CPO & Co. zunächst vernachlässigt.

Den ganzen Artikel gibt es auf lead-digital.de zu lesen!

Was denkt ihr?

 

Lässt sich der Qualitätsfaktor über hohe Gebote pushen?

Donnerstag, 09. Februar 2012

(von Thomas Veit und Johannes Tarnow)

Wie schon im ersten Post zu diesem Thema erwähnt, wollten wir untersuchen, ob sich der Qualitätsfaktor durch hohe initiale Gebote auf Keyword-Ebene pushen lässt. Nach einiger Zeit werden die Gebote auf die eigentlichen gesenkt. Ist der Qualitätsfaktor der so gepushten Keywords nun höher? Und bleibt dieser Effekt über längere Zeit bestehen?

Der Hintergrund ist, dass höhere Gebote zu einem höheren Ad Rank führen und damit zu einer höheren Position. Dadurch steigt die Clickrate, die eine wesentliche Grundlage des Qualitätsfaktors bildet. Eigentlich müsste der Effekt der Positionsverbesserung aus der Clickrate und damit dem Quality Score herausgerechnet werden. Aber ist das der wirklich Fall? Continue reading “Lässt sich der Qualitätsfaktor über hohe Gebote pushen?” »